Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kopfschmerzen wegen Schmerzmitteln?

Aktuelles

Schmerzmittel sind keine harmlosen Medikamente.

Schmerzmittel sollen uns eigentlich von Schmerzen befreien. Werden sie missbräuchlich verwendet, kann jedoch genau das Gegenteil passieren.
© deniskomarov - Fotolia

Di. 13. März 2018

Schmerzmittel können Kopfschmerzen auslösen

Wer sehr häufig oder über einen langen Zeitraum Schmerzmittel einnimmt, kann von einem Dauerkopfschmerz geplagt werden. "In der Werbung werden rezeptfreie Schmerzmittel oft als harmlos dargestellt. Aber jedes Medikament kann Nebenwirkungen haben und rezeptfrei heißt nicht harmlos", sagt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer.

Anzeige

Als Faustregel gilt: Schmerzmittel nicht länger als drei Tage hintereinander und höchstens zehnmal im Monat einnehmen. "Mehr ist zu viel, und das rächt sich langfristig", so Kiefer. Der durch Schmerzmittel verursachte Dauerkopfschmerz wird von Patienten als diffus, dumpf-drückend oder auch pulsierend beschrieben. Er ist morgens beim Aufwachen schon da, hält den ganzen Tag an und nimmt bei körperlicher Belastung zu. Potenziell können alle Kopfschmerz- und Migränemittel bei Übergebrauch Dauerkopfschmerzen auslösen.

An einem schmerzmittelbedingten Dauerkopfschmerz leiden in Deutschland nach Schätzungen mehr als 100.000 Menschen. "Beim Missbrauch von rezeptfreien Medikamenten haben Apotheker eine Schlüsselposition. Das geht über die Information und Beratung hinaus: Bei einem begründeten Verdacht müssen Apotheker die Abgabe des Medikaments verweigern", sagt Kiefer. Neben Schmerzmitteln können auch andere rezeptfreie Medikamente missbraucht werden, zum Beispiel Nasensprays oder Abführmittel.

ABDA

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen