Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Dehnen verbessert Beindurchblutung

Aktuelles

Regelmäßiges Dehnen könnte die Mobilität verbessern.

Dehnübungen könnten sich positiv auf die Beweglichkeit der Beine auswirken.
© Viacheslav Iakobchuk - Fotolia

Do. 05. April 2018

Dehnen verbessert Durchblutung der Beine

Regelmäßiges Stretching ist gut für die Muskeln. Darauf deutet eine aktuelle Studie hin, in der Wissenschaftler den Einfluss von Dehnübungen auf die Beinmuskulatur von Ratten untersucht hatten. Besonders ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität könnten von dieser leichten Art des Muskeltrainings profitieren, so die Forscher.

Anzeige

Das Team hatte vier Wochen lang an fünf Tagen pro Woche für dreißig Minuten Schienen an den Beinen von älteren Ratten angelegt, durch die die Wadenmuskeln gedehnt wurden. Wie sie in der Fachzeitschrift Journal of Physiology berichten, steigerte dies zum einen den Blutfluss zu den Unterschenkeln. Zum anderen verbesserte sich in den gedehnten Muskeln durch das regelmäßige Stretching die Gefäßfunktion in der Muskulatur und die Anzahl der Haargefäße nahm im Vergleich zu nicht gedehnten Beinmuskeln zu.

"Unsere Studie deutet darauf hin, dass Muskel-Stretching, wenn es regelmäßig durchgeführt wird, tatsächlich einen Einfluss auf die Blutversorgung der unteren Beine haben kann", sagt Studienleiterin Dr. Judy Muller-Delp, Professorin für Humanbiologie an der Florida State University. Selbst Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Laufen haben, könnten so möglicherweise aktiv etwas für ihre Gesundheit tun. Zudem sei es möglich, dass Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit oder Diabetiker, die aufgrund ihrer Erkrankung Probleme mit den Füßen oder Beinen haben, durch Dehnen der Muskulatur die Durchblutung der unteren Beine sowie das Gehvermögen verbessern könnten.

HH

Quelle: DOI 10.1113/jphysiol.2006.108431

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen