Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Aktuelles

Woran man eine Dehydrierung erkennt.

Wussten Sie, dass wir auch bei Wassersportarten schwitzen und Flüssigkeit verlieren?
© Paul Boncoeur - Fotolia

Fr. 18. Mai 2018

Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Gerade beim Sport ist eine gute Flüssigkeitsversorgung wichtig. Um die richtige Menge zu trinken, muss man jedoch wissen, wie viel Flüssigkeit man verliert und die Zeichen einer Dehydrierung kennen. Darauf weisen Ernährungsexperten der Academy of Nutrition and Dietetics in Chicago, USA, hin.

Anzeige

Flüssigkeitsverlust droht zum Beispiel bei höheren Temperaturen. Denn je wärmer es ist, desto stärker schwitzen wir. Gleiches gilt für die Anstrengung beim Sport: Je größer die Anstrengung und je länger das Training dauert, umso größer ist der Flüssigkeitsverlust. Generell schwitzen größere Menschen mehr als kleinere und Männer mehr als Frauen. Interessanterweise schwitzen weniger fitte Menschen offenbar weniger als gut trainierte Sportler. Das hänge den Experten zufolge damit zusammen, dass der Körper von Athleten effizienter durch Schwitzen gekühlt werde.

Was nicht viele Menschen wissen: Auch beim Sport im Wasser verliert man Flüssigkeit. So steigt auch beim Schwimmen die Körpertemperatur an und der Körper schwitzt, um eine Überhitzung zu vermeiden. Man bemerke dies vielleicht nicht, weil man sich im Wasser befinde, doch könne der Körper auch im Wasser dehydrieren, so die Experten. Schwimmer, egal ob Athleten oder plantschende Familien, trinken daher am besten vor, während und nach dem Schwimmern etwas, auch wenn sie nicht durstig sind.

Ziel sollte es sein, eine Dehydrierung zu verhindern, ohne jedoch zu viel zu trinken. Wie viel eine adäquate Menge ist, variiert von Mensch zu Mensch. Eine praktische Möglichkeit, den Flüssigkeitszustand zu überwachen, sei die Farbe des ersten Morgenurins, so die Experten. Normal sei ein Urin, der die Farbe von Stroh oder Limonade habe. Dunkel gefärbter Urin deute auf eine Dehydrierung hin. Eine Möglichkeit, den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen beim Sport einschätzen zu können, sei auch eine Messung des Körpergewichts vor und nach dem Training.

Ein typisches Anzeichen für eine Dehydrierung ist Durst. Darüber hinaus können eine gerötete Haut, vorzeitiges Ermüden, eine erhöhte Körpertemperatur, schnellere Atmung und Pulsfrequenz, das Gefühl von Anstrengung und verminderte körperliche Leistungsfähigkeit darauf hindeuten, dass der Körper austrocknet. Spätere Zeichen sind Schwindel, zunehmende Schwäche und mühsames Atmen während des Sports.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

Unbehandelt schreiten Begleiterscheinungen der Rosacea schnell voran. Dies kann Symptome wie entzündliche Papeln und Pusteln mit sich bringen. Das Gesicht, besonders die Stirn, Nase und Wangen, sind davon sichtbar betroffen.
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen