Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Osteoporose durch Ultraschall erkennen

Aktuelles

Ultraschall könnte sich für eine Osteoporose-Früherkennung gut eignen.

Bewegung stärkt nicht nur die Muskeln, sondern auch die Knochen.
© nyul - Fotolia

Di. 26. Februar 2019

Osteoporose durch Ultraschall erkennen

Mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung des Fersenbeines lässt sich die Knochengesundheit ähnlich gut beurteilen wie mit der herkömmlichen Messung der Knochendichte durch Dual-Röntgen-Absorptiometrie. Das berichten Forscher aus Chicago, die beide Methoden miteinander verglichen hatten.

Anzeige

Die Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DXA) liefert die besten Ergebnisse für die Beurteilung der Knochengesundheit. Sie hat aber einige Nachteile: Es ist eine teure Untersuchung, die spezielle Geräte erfordert, und bei der Untersuchung werden die Patienten einer Röntgenstrahlung ausgesetzt. "Die Verwendung von Ultraschall zur Untersuchung der Ferse liefert uns nicht alle Informationen, die wir mit einem vollständigen DXA-Scan sammeln könnten", sagt Dr. Carolyn Komar, Professorin für biomedizinische Wissenschaften an der West Virginia School of Osteopathic Medicine. "Aber sie gibt uns einen ausreichenden Einblick, um zu wissen, ob Grund zur Beunruhigung besteht." Durch die breite Verfügbarkeit von Ultraschallgeräten und die kostengünstige Untersuchung könnten mehr Menschen von dem Verfahren profitieren, ist sich die Wissenschaftlerin sicher.

Die Knochendichte erlaubt Rückschlüsse auf die Knochengesundheit. Sie ist im Alter von Mitte bis Ende 20 am höchsten und nimmt im Lebensverlauf ab. Dies bedeutet, dass Personen, die als junge Erwachsene keine ausreichend starken Knochen ausgebildet haben, später ein erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Osteoporose haben.

Die effektivsten Maßnahmen für gesunde Knochen bei jungen Erwachsenen sind eine gesunde, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung. Dadurch werden nicht nur Muskeln aufgebaut, die den Knochen schützen, sondern die Knochen selbst werden gestärkt. "Die meisten Menschen denken, dass unsere Knochen im Erwachsenenalter statische Strukturen sind. Sie sind jedoch dynamisch und werden durch unseren Lebensstil geprägt", sagt Co-Autorin Andrea Nazar, Professorin für klinische Wissenschaft an der West Virginia School of Osteopathic Medicine. Der beste Ansatz, um die Knochen zu schützen, sei ein gesunder Lebensstil.

ZOU

Quelle: DOI 10.7556/jaoa.2019.025

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen