Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Alkohol: Was hilft bei einem Kater?

Aktuelles

Ein Kater nach zu viel Alkohol könnte sich durch ein Pflanzenextrakt lindern lassen.

Kopfschmerzen, Übelkeit und Unwohlsein nach zu viel Alkohol kennen viele. Wissenschaftler sind schon lange auf der Suche nach einem Gegenmittel.
© iStock.com/brown54486

Mi. 06. Mai 2020

Was hilft gegen Kater-Symptome?

Allgemein wird angenommen, dass ein Kater nach zu viel Alkohol durch Flüssigkeits- und Mineralstoffmangel ausgelöst wird. Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass diese Vorstellung falsch sein könnte, denn ein Getränk mit Vitaminen und Mineralstoffen konnte Kater-Symptome nicht lindern. Wenn der Mix aber zusätzlich Pflanzenextrakte enthielt, so fühlten sich die Studienteilnehmer besser.

Anzeige

Wissenschaftler vom Institut für Molekulare Physiologie der Universität Mainz berichten im Fachblatt "BMJ Nutrition Prevention & Health", dass ein Pflanzenextrakt aus Acerola, Feigenkaktus, Ginkgo, Weide und Ingwer Kater-Symptome lindern kann: Am nächsten Tag klagten Studienteilnehmer, die ein solches Getränk erhalten hatten, weniger über Kopfschmerzen (-34 Prozent) und Übelkeit (-42 Prozent). Auch Desinteresse und Unruhe traten zu 27 bzw. 41 Prozent seltener auf.

214 Erwachsenen hatten vor und nach dem Alkoholkonsum entweder ein Placebo, eine Lösung mit Mineralien und Vitaminen oder eine Lösung mit denselben Mineralien und Vitaminen plus Pflanzenextrakt bekommen. Dass die Placebo-Lösung und das Getränk mit Vitaminen und Mineralien nicht gegen den Kater geholfen haben, spricht den Forschern zufolge gegen die alte Weisheit, dass der mit Alkohol verbundene Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten für den Kater am nächsten Tag verantwortlich ist.

Die Forscher schreiben: "Es scheint klar zu sein, dass Kater-Symptome hauptsächlich durch Alkohol und seine Metaboliten verursacht werden." Sie gehen davon aus, dass Polyphenole und Flavonoide aus dem Pflanzenextrakt diese Symptome lindern. Wie das genau funktioniert, muss allerdings weiter untersucht werden.

ZOU

Quelle: DOI 10.1136/bmjnph-2019-000042

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen