Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Diabetes-Risiko: Gene oder Gewicht?

Aktuelles

Das Gewicht spielt für das Diabetes-Risiko eine größere Rolle als die Gene.

Wer überflüssige Pfunde verliert und sein Gewicht im gesunden Bereich hält, senkt damit auch das Diabetes-Risiko drastisch.
© iStock,com/shironosov

Do. 03. September 2020

Diabetes: Gewicht spielt eine größere Rolle als die Gene

Forscher haben Hinweise darauf gesammelt, dass das Diabetes-Risiko ab einem bestimmten Body-Mass-Index (BMI) stark steigt, und zwar unabhängig davon, wie lange diese Schwelle überschritten ist. Dabei scheint der BMI ein größerer Risikofaktor zu sein als die erbliche Veranlagung. Die Ergebnisse wurden auf der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) vorgestellt.

Anzeige

Durchschnittlich acht Jahre lang beobachteten britische Forscher mehr als 400.000 Personen. Von ihnen entwickelten 31.298 in dieser Zeit Typ-2-Diabetes. Nachdem die Personen ihrem BMI entsprechend in Gruppen eingeteilt wurden, zeigte sich, dass diejenigen in der höchsten BMI-Gruppe (durchschnittlich 34,5) ein elf-fach höheres Diabetes-Risiko hatten als Teilnehmer in der niedrigsten BMI-Gruppe (durchschnittlich 21,7). Dies war unabhängig vom genetischen Risiko. "Die Ergebnisse zeigen, dass der BMI ein viel stärkerer Risikofaktor für Diabetes ist als die genetische Veranlagung", sagte Professor Brian Ference von der Universität Cambridge in Großbritannien.

Dauer des Übergewichts hat keinen Einfluss

Weiter untersuchten die Forscher, ob die Wahrscheinlichkeit für Diabetes bei Menschen mit einem hohen BMI noch größer ist, wenn sie über einen längeren Zeitraum übergewichtig sind. Sie stellten fest, dass die Dauer eines erhöhten BMI keinen Einfluss auf das Diabetes-Risiko hatte. Professor Ference erläuterte: "Dies spricht dafür, dass Menschen beim Überschreiten einer bestimmten BMI-Schwelle ihre Wahrscheinlichkeit für Diabetes steigern und dass dieses hohe Risiko unabhängig davon besteht, wie lange sie übergewichtig sind."

Er bemerkte, dass der Schwellenwert wahrscheinlich für jede Person unterschiedlich ist. Er nimmt an, dass viele Diabetesfälle vermieden werden könnten, indem der BMI unter dem Grenzwert gehalten wird, der einen erhöhten Blutzucker auslöst: "Dies bedeutet, dass zur Vorbeugung von Diabetes sowohl der BMI als auch der Blutzucker regelmäßig gemessen werden sollten. Bemühungen, Gewicht zu verlieren, sind entscheidend, wenn eine Person anfängt, Blutzuckerprobleme zu entwickeln."

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen