Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Alzheimer vorbeugen

Aktuelles

Familie beim Wandern

Regelmäßige Bewegung kann helfen, der Alzheimer-Erkrankung vorzubeugen
© mauritius images

Di. 19. Juli 2011

Die Hälfte der Alzheimerfälle ist vermeidbar

Gut die Hälfte aller Alzheimerfälle wäre durch einen gesunden Lebensstil vermeidbar. Davon sind Wissenschaftler des San Francisco VA Medical Center überzeugt. In über 51 Prozent der Alzheimerfälle weltweit spielen demnach Risikofaktoren wie mangelnde Bewegung, Rauchen, Bluthochdruck und Übergewicht eine Rolle.

Anzeige

Die Experten werteten Studien mit hunderttausenden Teilnehmern aus. Das Ergebnis: Viele Menschen, die an Alzheimer erkranken, fallen durch einen ungesunden Lebensstil auf. Dabei spielen die gleichen Risikofaktoren eine Rolle wie bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: mangelnde Bewegung, Tabakkonsum, Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes.

Die Forscher sind überzeugt: eine einfache Änderung des Lebensstils, etwa durch vermehrte körperliche Bewegung, Gewichtsabnahme oder der Verzicht auf Nikotin, könnte eine immense Auswirkung auf die Verhinderung von Alzheimer haben.

Experten gehen davon aus, dass sich die Zahl der an Alzheimer erkrankten Menschen in den nächsten 40 Jahren verdreifacht. Ein Weg, wenigstens einem Teil der Krankheitsfälle vorzubeugen, wäre daher mehr als willkommen, sagte die Studienleiterin Dr. Kristine Yaffe.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fraktur: Ultraschall statt Röntgen?

Ein gebrochener Arm lässt sich auch mittels einer Ultraschalluntersuchung diagnostizieren.

Kaugummis schützen vor Karies

Das Kauen von zuckerfreien Kaugummis ist ein wirksames Mittel, um Karies vorzubeugen.

Yoga gegen schlechten Schlaf und Schmerzen

Eine Therapie ist manchmal auch ohne Medikamente möglich.

Experten warnen vor Aluminium

Vor allem für Kinder ist Aluminium eine Gefahr für die Gesundheit.

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen