Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Apothekenleistung nicht abspecken

Aktuelles

ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf

ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf warnt vor einer in den Leistungen abgespeckten Apotheke.
© Alois Müller

Fr. 07. Oktober 2011

Keine "Apotheke light"

Vor einer Veränderung des Leistungsangebotes in Apotheken warnte der Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Heinz-Günter Wolf in seiner Eröffnungsrede auf dem diesjährigen Apothekertag. Möglich könnte dies durch die anstehende Reform der gesetzlich festgelegten Apothekenbetriebsordnung werden.

Anzeige

Wolf: "Wenn der Staat die Apothekenbetriebsordnung ändert, dann muss er genau wissen, was er da tut: das ist eine Operation am offenen Herzen." Der hohe Standard bei der Versorgung mit Arzneimitteln durch die Apotheke müsse Verpflichtung für die Zukunft bleiben. "Der Bürger erwartet, dass er für das, was er für die Gesundheit bezahlt, mindestens den heutigen Standard bekommt."

Deswegen erteilte Wolf allen Überlegungen zu einer abgespeckten Apotheke, denkbar etwa in Apothekenfilialen, eine klare Absage. "Wir sagen 'Nein' zur Wellblechapotheke auf der grünen Wiese, 'Nein' zur Apotheke zweiter Klasse, die nicht mehr alles kann." Es solle keine Apotheken geben, die beispielsweise keinen Notdienst anbieten. Bestätigung kommt auch durch ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom Mai. Das Gericht stellt fest, dass die schwerpunktmäßige Verlagerung von Gemeinwohlaufgaben aus betriebswirtschaftlichen Gründen auf bestimmte Apotheken dem Leitbild der Apotheke widerspricht.

FS

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Experten warnen vor Aluminium

Vor allem für Kinder ist Aluminium eine Gefahr für die Gesundheit.

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen