Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Barfuß gegen Fußsyndrom

Aktuelles

Füße am Strand

Zum Barfußlaufen möglichst einen Untergrund wählen, der wenig Verletzungsgefahr birgt. Feiner Strandsand ist ideal!
© mauritius images

Mi. 13. Juli 2011

Barfußlaufen beugt diabetischem Fußsyndrom vor

Patienten mit Diabetes mellitus kann Barfußlaufen dabei helfen, dem diabetischen Fußsyndrom vorzubeugen. "Ohne Schuhe Laufen kann die Durchblutung der Füße fördern und damit eine bessere Empfindsamkeit trainieren", sagt Dr. Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten.

Anzeige

Gut geeignet dafür seien zum Beispiel sandige Barfußpfade. Sie setzen laut Wesiak gefahrlos Anreize, die eigenen Füße bewusster wahrzunehmen und bergen wenig Verletzungsgefahr. Der Arzt rät Diabetikern, anschließend ihre Füße sorgfältig zu reinigen und auf kleine Verletzungen hin zu untersuchen. Falls Wunden vorliegen, müssen diese desinfiziert und abgedeckt werden, um Infektionen vorzubeugen. Gerade bei Diabetikern mit Durchblutungsstörung könnten sonst schlecht heilende Wunden entstehen.

Für Menschen, die bereits unter einer diabetischen Polyneuropathie mit vermindertem Schmerz- und Temperaturempfinden leiden, ist besondere Vorsicht mit den Füßen geboten. "Aufgrund der gestörten Reizwahrnehmung neigen diese Patienten dazu, sich ungewollt mit den Füßen anzustoßen und dabei zu verletzen." Anstelle von Barfußlaufen empfiehlt ihnen Wesiack, lieber regelmäßig zu einer Fußgymnastik unter Anleitung zu gehen.

Das sogenannte diabetische Fußsyndrom führt in Deutschland jedes Jahr zu etwa 40.000 Amputationen.

BDI/RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wird Abnehmen im Alter schwieriger?

Das ist offenbar nicht der Fall, wie eine neue Studie zeigt.

Wann ist Corona besonders ansteckend?

Eine neue Studie zeigt, wann und wie lange Covid-19-Patienten ansteckend sind.

FFP-Maske: So erkennt man eine Fälschung

Geprüfte FFP-Masken enthalten bestimmte Merkmale, die sie von Fälschungen unterscheiden.

Schützt die Mumps-Impfung vor Covid-19?

Eine hohe Anzahl an Mumps-Antikörpern könnte vor einem schweren Covid-19-Verlauf schützen.

Riechstörungen nach Covid-19 behandeln

Bei manchen Patienten bleiben Geruchs- und Geschmacksstörungen nach der Infektion bestehen.

Regelmäßiges Essen schützt das Herz

Wer gesund bleiben möchte, muss nicht nur darauf achten, was er isst, sondern auch wann.

Corona verstärkt Depressionen massiv

Oft sind Therapie-Sitzungen ausgefallen und sogar Klinikaufenthalte wurden verschoben.

Ohrgeräusche sind keine Einbildung

Woher Tinnitus kommt und was Betroffenen helfen kann, lesen Sie hier.

Für Cholesterinsenker ist niemand zu alt

Auch ältere Menschen ab 75 profitieren von einer Senkung des Cholesterinspiegels.

Wie gesund ist Honig wirklich?

Honig wird oft als gesunde Alternative zu Zucker angepriesen. Ob das wirklich stimmt, lesen Sie hier.

Creme und Salbe sind nicht dasselbe

Bei Medikamenten haben beide völlig unterschiedliche Eigenschaften.

Gerstenkorn niemals selbst ausdrücken

Was wirklich bei einem Gerstenkorn hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen