Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Der Arbeitsweg macht Pendler krank

Aktuelles

Hektisches Treiben auf dem Arbeitsweg

Morgens ist der Arbeitsweg meistens stressig, besonders für Pendler, die mit Bahn oder Auto fahren.
© SVLuma - Fotolia

Di. 01. November 2011

Der Arbeitsweg macht Pendler krank

Pendler, die mit dem Auto oder der Bahn zur Arbeit fahren, sind häufig gesundheitlich angeschlagen. Das fanden schwedische Wissenschaftler heraus. Allerdings ändert sich das mit zunehmender Wegstrecke.

Anzeige

Gut bezahlte Arbeit und schöne Wohnungen, die man sich auch leisten kann, liegen selten dicht beieinander. Daher nehmen viele Menschen lange Arbeitswege in Kauf. Doch wer seinen Weg zur Arbeit mit dem eigenen Auto oder dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zurücklegt, klagt häufiger über Alltagsstress, Schlafstörungen und Erschöpfung als Zeitgenossen, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind. Dies ist eines der Ergebnisse einer Studie, die an der Universität Lund in Schweden durchgeführt wurde.

Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit erhöhten sich für ÖPNV-Nutzer außerdem mit der Fahrtzeit, erläuterte Studienautor Erik Hanson. Hingegen verminderten sie sich, je länger man im eigenen PKW unterwegs war. Hanson vermutet, dass Langstrecken-Autofahrten in Schweden eher beruhigend wirkten. Es könne aber auch sein, dass es sich bei den Langstrecken-PKW-Pendlern vermehrt um gut verdienende Männer handele, die aus ländlichen Gebieten anreisten und sich ohnehin einer guten Gesundheit erfreuten.

Im Rahmen ihrer Untersuchung befragten die Wissenschaftler 21.000 Teilnehmer zwischen 18 und 65 Jahren, die mehr als 30 Stunden arbeiten und mit dem Auto, mit Bussen und Bahnen sowie per Fahrrad oder zu Fuß ihren Weg zur Arbeit zurücklegen. Die Teilnehmer wurden gefragt, wie lang sie für den einfachen Weg zur Arbeit benötigen. Daneben machten sie Angeben zu ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, wozu auch die Schlafqualität, Erschöpfungssymptome sowie Stress gehörten.

MP

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was tun bei trockenen Augen?

Trockene Heizungsluft, eisige Kälte und Wind machen vielen Menschen Probleme.

Gene steuern, wie viel wir uns bewegen

Ob sich jemand im Alltag viel bewegt, bestimmt offenbar auch das Erbgut.

Antidepressiva bei Herzschwäche?

Viele Medikamente sind für Herzkranke nicht geeignet.

Die Menstruation ist oft ein Tabuthema

In vielen Regionen der Welt sind Frauen und Mädchen dadurch stark benachteiligt.

Resistenzen: Vom Tier auf den Menschen

60 Prozent aller Krankheiten des Menschen sind auf Tiere zurückzuführen.

Duftkerzen können Allergien auslösen

Einige Duftstoffe, die zum Beispiel in Kerzen stecken, sind für die Gesundheit bedenklich.

Anhaltenden Knieschmerz abklären lassen

Die Schmerzen können ein Warnzeichen für fortschreitende Arthrose sein.

Ist Nasenbohren gefährlich?

Gefährliche Pneumokokken könnten sich auf diese Weise übertragen.

Ein Marathon belastet das Herz

Kürzere Distanzen wie ein Halbmarathon belasten den Herzmuskel weniger stark.

Schwerhörigkeit fördert Demenz

Unbehandelt kann ein Hörverlust zu Demenz und anderen Krankheiten führen.

Bewegung: Fällt Deutschland durch?

Experten haben Noten für die körperliche Aktivität von Kindern und Jugendlichen verteilt.

Sauna-Besuche verlängern das Leben

Wer mehrmals pro Woche sauniert, stirbt seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen