Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Ernährung in der Schwangerschaft

Aktuelles

Schwangere

Ernährt sich die Mutter während der Schwangerschaft gesund, hat auch die Tochter etwas davon. Ihr Brustkrebsrisiko sinkt.
© Maygutyak - Fotolia

Do. 04. August 2011

Brustkrebsrisiko: Schwangere können für ihre Töchter vorsorgen

Werdende Mütter, deren Ernährung reich an Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen wie Folsäure und Vitamin B12 ist, senken das Brustkrebsrisiko ihrer Töchter. Darauf deuten zwei Studien, die US-amerikanische Wissenschaftler auf der "Era of Hope"-Konferenz vorstellten. Auf dieser Konferenz in Orlando, USA, tauschen sich Wissenschaftler über neue Ansätze zur Vorbeugung und Behandlung von Brustkrebs aus.

Anzeige

Während der Schwangerschaft wächst nicht nur der Fötus im Bauch der Mutter. Auch der Körper der Frau verändert sich, um das Kind austragen und später stillen zu können. Wissenschaftler gehen davon aus, dass besonders die Veränderung der Brustdrüsen schwangerer Frauen das Brustkrebsrisiko ihrer Töchter beeinflusst: Wenn sich die Brustdrüsen der Mutter normal entwickeln, sinkt für den weiblichen Nachwuchs das Krebsrisiko. Nahrungsmittel, die reichlich Omega-3-Fettsäuren oder bestimmte Nährstoffe wie Folsäure oder Vitamin B12 enthalten, sollen die gesunde Entwicklung der mütterlichen Brustdrüsen fördern.

Um ihre Hypothese zu testen, gaben die Wissenschaftler schwangeren Mäusen und Ratten ein in dieser Weise mit Nährstoffen angereichertes Futter. Die Auswertung ergab, dass die Töchter gesund ernährter Muttertiere seltener Brustkrebs entwickelten. Auch im Erbgut der Tiere wurden bei Genen, die zu Krebsentwicklung beitragen Unterschiede festgestellt.

"Es sieht so aus, als ob die Ernährung der Mütter einen Einfluss auf das Krebsrisiko der Töchter haben könnte", freut sich Studienleiter Dr. Chung Park und kündigt an, die Forschung in diesem Bereich zu intensivieren.

RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte reduzieren das Risiko für viele Krankheiten.

Mehr Achtsamkeit in den Wechseljahren

Frauen, die achtsam sind, leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Ein Magenbypass verbessert die relative Kraft und die Leistungsfähigkeit deutlich.

Diabetes mit 7 Tipps vorbeugen

Wer sich an mindestens vier dieser sieben Regeln hält, minimiert das Risiko für Diabetes.

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Wer im Job viel sitzt, sollte ab und an kleine Pausen einlegen, um sich zu bewegen. Experten geben Tipps, wie dies gelingen kann.

Wie oft sollte man sich wiegen?

Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, wie oft der Gang auf die Waage sinnvoll ist.

Bei starken Rauchern lohnt eine Kombination

Für den Rauchstopp gibt es viele geeignete Strategien und Präparate in der Apotheke.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen