Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Für ein gutes Leben mit Typ-2-Diabetes

Aktuelles

Patient und Arzt im Gespräch

Einen Arzt des Vertrauens zu finden, der sich Zeit nimmt und gut zuhört, ist grundlegend.
© DAK/van den Berg

Fr. 12. August 2011

Für ein gutes Leben mit Typ-2-Diabetes

Der Alltag mit Diabetes bringt viel weniger Einschränkungen mit sich als noch vor dreißig Jahren: Doch auch heute ist ein gehöriges Maß an Planung und Vorausschau nötig, um gut mit der Erkrankung leben zu können. Ganz bewusst auf das eigene Wohlbefinden und auf den Umgang mit der Krankheit zu achten, rät die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. August 2011.

Anzeige

Absolute Basismaßnahme ist es, einen Arzt des Vertrauens zu finden, der sich Zeit nimmt und gut zuhört. Eine Schulung vermittelt wichtiges Handwerkszeug, um die Klippen des Diabetiker-Alltags zu bestehen. Beim Handling der Krankheit spielt auch der Apotheker eine wichtige Rolle. Er erklärt beispielsweise, wie und wann man Tabletten einnimmt, wie ein Insulinpen oder ein Blutzuckermessgerät bedient wird. Die Sicherheit durch Arzt und Apotheker kann wesentlich zum Wohlbefinden beitragen.

Mahlzeiten und Tätigkeiten, die der Therapie dienen wie Blutzuckermessen oder Insulinspritzen, sollten mit Bedacht und in aller Ruhe erfolgen. Hektik ist für das Wohlbefinden kontraproduktiv. Daneben stehen unter den Wohlfühlfaktoren Kontakte zu anderen Menschen, zu Freunden und Familie ganz weit vorne. Genauso wie sich leidenschaftlich etwa einem Hobby zu widmen oder sich ehrenamtlich zu engagieren. Deshalb sollte das Sozialleben von Diabetikern so erfüllt wie nur möglich sein.

NAI

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Meningitis bei Kindern

Eine Infektion kann schon innerhalb von 24 Stunden lebensbedrohlich werden.

Senioren: Hüftbrüche durch Schlafmittel?

Die Medikamente erhöhen vor allem zu Beginn der Einnahme das Sturzrisiko.

Italienischer Kaffee schützt vor Krebs

Trinken Männer mehrere Tassen am Tag, sinkt das Risiko für Prostatakrebs.

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen