Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesundheitsvideos oft irreführend

Aktuelles

Senioren schauen Videos auf dem Computer.

Gesundheitsvideos im Internet sind inhaltlich oft irreführend.
© Rido - Fotolia

Fr. 23. September 2011

Internet: Beispielfilme über Erkrankungen oft falsch

Die inhaltliche Qualität von Filmen zu medizinischen Themen, die man auf Videoportalen im Internet zu sehen bekommt, ist oft unzureichend. Zu diesem Ergebnis kommt ein Expertenteam des University College London in Großbritannien, das sich mit Videobeiträgen zum Thema Bewegungsstörungen beschäftigt hat. Insbesondere die Empfehlungen zur Therapie waren in diesen Filmen mehr als fragwürdig.

Anzeige

Die Experten analysierten 29 Videos, die sie auf der Videoplattform youtube.com zum Thema Bewegungsstörungen fanden. Solche Bewegungsstörungen wie eine Verkrampfung der Muskulatur bei Dystonie, einem Zittern (medizinisch Tremor) oder die für die Parkinson Erkrankung typische Verlangsamung der Bewegungen bis hin zur Starre lassen sich für gewöhnlich leicht über Videoaufnahmen demonstrieren. Diesen Bewegungsstörungen gemein ist, dass sie meist eine körperliche Ursache haben – Mediziner sprechen von einer organischen Bewegungsstörung. Davon abzugrenzen sind psychogene Bewegungsstörungen, bei denen sich meist kein körperlicher Schaden findet.

Obschon die meisten der 29 beurteilten Videos vorgaben, organische Bewegungsstörungen zu zeigen, war dies nach Meinung nur bei 10 (34 Prozent) von ihnen tatsächlich der Fall. 19 Videos (66 Prozent) zeigten wahrscheinlich psychogene Bewegungsstörungen. Besonders prekär ist dies, weil die meisten der Videos, die eigentlich psychogene Bewegungsstörungen zeigten, Empfehlungen zur Behebung organischer Störungen enthielten. Zudem waren viele dieser Empfehlungen vollkommen falsch. So hieß es in einem Video, das einen Krampf im Bereich der Gesichtsmuskeln zeigte, eine solche Art der Dystonie würde durch elektrische Reize gefördert. Aus diesem Grund wurde empfohlen, auf Kunstfasern zu verzichten und stattdessen Baumwolle zu tragen und sich von Strahlungsquellen fernzuhalten. In anderen Videos wurde sogar dazu geraten, Medikamente einzunehmen, die das Immunsystem unterdrücken oder es wurden ominöse Kräutermischungen empfohlen.

Diese Untersuchung unterstreicht, wie wichtig es ist, beim Thema Gesundheit im Internet nur erkennbar seriösen Quellen zu vertrauen. Besser noch wendet man sich in Gesundheitsfragen direkt an seinen Arzt oder Apotheker vor Ort.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Gesund bleiben in der Karnevalszeit

Erkältungs- und Grippeviren haben aktuell ein leichtes Spiel.

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen