Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesundheitsvideos oft irreführend

Aktuelles

Senioren schauen Videos auf dem Computer.

Gesundheitsvideos im Internet sind inhaltlich oft irreführend.
© Rido - Fotolia

Fr. 23. September 2011

Internet: Beispielfilme über Erkrankungen oft falsch

Die inhaltliche Qualität von Filmen zu medizinischen Themen, die man auf Videoportalen im Internet zu sehen bekommt, ist oft unzureichend. Zu diesem Ergebnis kommt ein Expertenteam des University College London in Großbritannien, das sich mit Videobeiträgen zum Thema Bewegungsstörungen beschäftigt hat. Insbesondere die Empfehlungen zur Therapie waren in diesen Filmen mehr als fragwürdig.

Anzeige

Die Experten analysierten 29 Videos, die sie auf der Videoplattform youtube.com zum Thema Bewegungsstörungen fanden. Solche Bewegungsstörungen wie eine Verkrampfung der Muskulatur bei Dystonie, einem Zittern (medizinisch Tremor) oder die für die Parkinson Erkrankung typische Verlangsamung der Bewegungen bis hin zur Starre lassen sich für gewöhnlich leicht über Videoaufnahmen demonstrieren. Diesen Bewegungsstörungen gemein ist, dass sie meist eine körperliche Ursache haben – Mediziner sprechen von einer organischen Bewegungsstörung. Davon abzugrenzen sind psychogene Bewegungsstörungen, bei denen sich meist kein körperlicher Schaden findet.

Obschon die meisten der 29 beurteilten Videos vorgaben, organische Bewegungsstörungen zu zeigen, war dies nach Meinung nur bei 10 (34 Prozent) von ihnen tatsächlich der Fall. 19 Videos (66 Prozent) zeigten wahrscheinlich psychogene Bewegungsstörungen. Besonders prekär ist dies, weil die meisten der Videos, die eigentlich psychogene Bewegungsstörungen zeigten, Empfehlungen zur Behebung organischer Störungen enthielten. Zudem waren viele dieser Empfehlungen vollkommen falsch. So hieß es in einem Video, das einen Krampf im Bereich der Gesichtsmuskeln zeigte, eine solche Art der Dystonie würde durch elektrische Reize gefördert. Aus diesem Grund wurde empfohlen, auf Kunstfasern zu verzichten und stattdessen Baumwolle zu tragen und sich von Strahlungsquellen fernzuhalten. In anderen Videos wurde sogar dazu geraten, Medikamente einzunehmen, die das Immunsystem unterdrücken oder es wurden ominöse Kräutermischungen empfohlen.

Diese Untersuchung unterstreicht, wie wichtig es ist, beim Thema Gesundheit im Internet nur erkennbar seriösen Quellen zu vertrauen. Besser noch wendet man sich in Gesundheitsfragen direkt an seinen Arzt oder Apotheker vor Ort.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Augentropfen richtig anwenden

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt die Anwendung ganz einfach.

Baby: Das verraten Gewicht und Größe

Das Verhältnis von Geburtsgewicht und Größe liefert Hinweise auf die künftige Gesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen