Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Hautpflege verständlich erklärt

Aktuelles

Lachende Frau

Die Haut verändert sich im Laufe des Lebens – rechtzeitiges Anpassen der Pflegeprodukte ist deshalb ein Muss.
© mauritius images

Fr. 21. Oktober 2011

In vier Stufen zu schöner Haut

Der Markt der Kosmetik wächst unaufhörlich. Jedes Jahr verspricht die Industrie noch mehr jugendliches Aussehen und Model-hafte Haut. Jetzt schreibt die Hautspezialistin und Apothekerin Ursula Kindl – bekannt aus ihren Zeitschriften-Kolumnen – unter Kosmetik und Hautpflege in diesem Portal, welche vier Schritte zu einer wirkungsvollen und nicht übertriebenen Hautpflege gehören.

Anzeige

Die Haut verändert sich im Laufe des Lebens – rechtzeitiges Anpassen der Pflegeprodukte ist deshalb ein Muss, schreibt Kindl. Während Pickel und Mitesser in der Jugend mit der richtigen Pflege gute Chancen auf Verschwinden haben, sind Fältchen und Falten oft unumkehrbar. Trockene Haut benötigt deshalb besondere Aufmerksamkeit. Die Tipps zur Pflege trockener und empfindlicher Haut finden Sie hier.

Ursula Kindl empfiehlt bei trockener Haut darauf zu achten, dass Pflegeprodukte nicht zu viel Wasser enthalten. Denn zu viel Wasser könnte die hauteigenen Feuchthaltefaktoren lösen, so dass die Haut eher Wasser verliert als zusätzlich speichert. Feuchthaltesubstanzen wie Hyaluronsäure und beruhigende Substanzen seien wichtig.

Einige besondere Tipps hat die Dermopharmazeutin speziell auf Lager:

  • Reinigungsprodukte müssen gründlich mit viel Wasser von der Haut entfernt werden, die zurückbleibenden Reste können die Haut sonst reizen.
  • Kälteschutzcremes müssen beim Aufenthalt in warmen Räumen entfernt werden um eine Wärmestau zu vermeiden.
  • Seifenstücke eignen sich nicht zur Gesichtsreinigung.

JPL

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sportler: Vorsicht mit Schmerzmitteln!

Auch rezeptfreie Arzneimittel haben Nebenwirkungen, die nicht unterschätzt werden dürfen.

Schlaganfall: vielfach Symptome unbekannt

Gerade jüngere Erwachsene kennen die fünf häufigsten Anzeichen nicht.

Diabetiker: Länger leben dank Kaffee

Sowohl Kaffee als auch grüner Tee senkten in einer Studie die Sterblichkeit.

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen