Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Hormone erschweren das Abnehmen

Aktuelles

Jojo-Effekt: Hungrige Frau isst wieder

Viele kennen das: So schnell wie die Pfunde während der Diät purzeln, so schnell hat man sie danach auch wieder auf den Rippen.
© drubig-photo - Fotolia

Fr. 28. Oktober 2011

Abnehmen: Hormone zünden den Jojo-Effekt

Viele kennen das: So schnell wie die Pfunde während der Diät purzeln, so schnell hat man sie danach auch wieder auf den Rippen. Australische Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Hormone für diesen so genannten Jojo-Effekt verantwortlich sind. Die Hormone, die Hunger- und Sättigungsgefühl regulieren, passen sich nicht schnell genug an die veränderten Ernährungsgewohnheiten an.

Noch ein Jahr nach einer Gewichtsabnahme sind die Spiegel der entsprechenden Hormone noch nicht auf Normalwerte abgesunken, so die Forscher des Repatriation Hospital im australischen Heidelberg. In einer Studie beobachteten sie 50 übergewichtige Testpersonen, die an einem 10-wöchigen Programm zur Gewichtsreduktion teilnahmen. Vor, während und über ein Jahr nach der strengen Diät befragten die Wissenschaftler die Testpersonen nach ihrem Hungergefühl und untersuchten die Level von Leptin, Ghrelin, Insulin und diverser anderer Hormone, die das Sättigungsgefühl regulieren. Leptin gilt als Sättigungshormon, Ghrelin fördert das Hungergefühl.

Anzeige

Im Durchschnitt nahmen die Studienteilnehmer 13,5 Kilogramm ab. Nach zehn Wochen waren die Hormonspiegel von Leptin und Insulin deutlich abgesunken, der Ghrelin-Level war jedoch gestiegen. Diese Veränderungen fördern das Hungergefühl und erleichtern eine Gewichtszunahme nach der Diät, wenn auf eine normale Ernährung umgestellt wird. Erstaunlicherweise waren diese Veränderungen nach einem Jahr noch nachweisbar. Zudem berichteten die Testpersonen über eine Appetitsteigerung während der Gewichtsabnahme und ein Jahr nach der Diät.

Dass es schwierig ist, eine erreichte Gewichtsabnahme zu halten, ist bekannt. Bisher war man aber davon ausgegangen, dass das eher mit mangelnder Disziplin zu tun habe und dass die Betroffenen zu schnell zu ihren alten ungesunden Gewohnheiten zurückkehren. Die neuen Studienergebnisse zeigen aber, dass auch der eigene Körper den Diätwilligen ein Schnippchen schlägt. Die seit Urzeiten angelegten Notfallmechanismen, die einem zu starken Gewichtsverlust vorbeugen sollen, wirken über einen langen Zeitraum. Für einen schlanken Menschen, der nicht unbegrenzten Zugang zu Lebensmitteln hat, mögen diese Mechanismen von Vorteil sein. Übergewichtigen aber erschweren sie, das einmal erreichte Gewicht über die Diät hinaus zu halten.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Alkohol: Angst am nächsten Tag?

Als Hangxiety bezeichnen Experten das Phänomen, wenn der Kater am nächsten Morgen mit psychischen Symptomen einhergeht.

10 Tipps: Nagelpilz im Winter vorbeugen

Die Auswahl der Schuhe und Socken spielt unter anderem eine Rolle.

Wie gesund ist Hühnersuppe?

Gerade bei einer Erkältung ist Hühnersuppe ein altbekanntes Hausmittel.

So reduzieren Sie die Aluminiumbelastung

Das Bundesinstitut für Risikobewertung gibt Tipps, wie man weniger des Metalls aufnimmt.

Wann lohnt sich ein Hormon-Check?

Im Laufe des Lebens nimmt der Testosteronspiegel ab. Wie sich das auswirkt und was man dagegen tun kann, erklärt ein Experte.

Folsäure und Zink bei Kinderwunsch?

Forscher haben untersucht, ob Nahrungsergänzung einen Einfluss auf die Samenqualität hat.

Rauchen schadet auch der Psyche

Wer Zigaretten raucht, hat ein höheres Risiko, an einer Depression zu erkranken.

Schwere Grippefälle bei Senioren erwartet

Experten raten aktuell dringend zu einer Impfung gegen Influenza.

PSA-Test schadet mehr als er nutzt

Zur Krebsfrüherkennung für alle Männer eignet sich der Test offenbar nicht.

Warnzeichen: Grüner Star bei Babys

Die Augenerkrankung kann angeboren sein und im schlimmsten Fall zu Erblindung führen.

Die zwei besten Diäten für Diabetiker

Eine Expertin stellt zwei erfolgversprechende Varianten vor.

Gesünder leben in 2020: Die besten Tipps

Besser essen, mehr bewegen und ausreichend schlafen: Wie das klappt, erklären Experten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen