Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Hormone erschweren das Abnehmen

Aktuelles

Jojo-Effekt: Hungrige Frau isst wieder

Viele kennen das: So schnell wie die Pfunde während der Diät purzeln, so schnell hat man sie danach auch wieder auf den Rippen.
© drubig-photo - Fotolia

Fr. 28. Oktober 2011

Abnehmen: Hormone zünden den Jojo-Effekt

Viele kennen das: So schnell wie die Pfunde während der Diät purzeln, so schnell hat man sie danach auch wieder auf den Rippen. Australische Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Hormone für diesen so genannten Jojo-Effekt verantwortlich sind. Die Hormone, die Hunger- und Sättigungsgefühl regulieren, passen sich nicht schnell genug an die veränderten Ernährungsgewohnheiten an.

Noch ein Jahr nach einer Gewichtsabnahme sind die Spiegel der entsprechenden Hormone noch nicht auf Normalwerte abgesunken, so die Forscher des Repatriation Hospital im australischen Heidelberg. In einer Studie beobachteten sie 50 übergewichtige Testpersonen, die an einem 10-wöchigen Programm zur Gewichtsreduktion teilnahmen. Vor, während und über ein Jahr nach der strengen Diät befragten die Wissenschaftler die Testpersonen nach ihrem Hungergefühl und untersuchten die Level von Leptin, Ghrelin, Insulin und diverser anderer Hormone, die das Sättigungsgefühl regulieren. Leptin gilt als Sättigungshormon, Ghrelin fördert das Hungergefühl.

Anzeige

Im Durchschnitt nahmen die Studienteilnehmer 13,5 Kilogramm ab. Nach zehn Wochen waren die Hormonspiegel von Leptin und Insulin deutlich abgesunken, der Ghrelin-Level war jedoch gestiegen. Diese Veränderungen fördern das Hungergefühl und erleichtern eine Gewichtszunahme nach der Diät, wenn auf eine normale Ernährung umgestellt wird. Erstaunlicherweise waren diese Veränderungen nach einem Jahr noch nachweisbar. Zudem berichteten die Testpersonen über eine Appetitsteigerung während der Gewichtsabnahme und ein Jahr nach der Diät.

Dass es schwierig ist, eine erreichte Gewichtsabnahme zu halten, ist bekannt. Bisher war man aber davon ausgegangen, dass das eher mit mangelnder Disziplin zu tun habe und dass die Betroffenen zu schnell zu ihren alten ungesunden Gewohnheiten zurückkehren. Die neuen Studienergebnisse zeigen aber, dass auch der eigene Körper den Diätwilligen ein Schnippchen schlägt. Die seit Urzeiten angelegten Notfallmechanismen, die einem zu starken Gewichtsverlust vorbeugen sollen, wirken über einen langen Zeitraum. Für einen schlanken Menschen, der nicht unbegrenzten Zugang zu Lebensmitteln hat, mögen diese Mechanismen von Vorteil sein. Übergewichtigen aber erschweren sie, das einmal erreichte Gewicht über die Diät hinaus zu halten.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Getreide-Ersatz

Mehr über die Vor- und Nachteile von Amaranth, Buchweizen und Quinoa lesen Sie hier.

Die besten Tipps gegen schwere Beine

Im Thema der Woche lesen Sie, wie sich schweren Beinen, Besenreisern und Krampfadern vorbeugen lässt.

Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Auch beim Schwimmen kann der Körper austrocknen, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Hypertoniker müssen bei rezeptfreien Schmerzmitteln besonders aufpassen.

Gesundheitsgefahr durch 5 Helm-Mythen

Ein Unfallexperte stellt verbreitete Missverständnisse richtig.

Thema der Woche: Cluster-Kopfschmerz

Die Schmerzen äußern sich als intensiv bohrend oder brennend im Bereich von Schläfe und Auge.

Fünf Tipps für gesunde Augen

So erkennen Sie Augenkrankheiten früh oder können ihnen vorbeugen.

Verdoppelt ASS das Risiko für Hautkrebs?

Eine große Studie fand einen Zusammenhang für Männer.

Schilddrüse: Ein Fall für mehrere Ärzte

Vor einer Operation ist es ratsam, sich von verschiedenen Fachärzten untersuchen lassen.

Thema der Woche: Diäten im Check

Was hinter Paleo und Low Carb steckt und wie die Pfunde am besten purzeln, lesen Sie hier.

10 Warnzeichen für Alzheimer

Experten erklären, wie sich die Symptome von normalen Alterserscheinungen unterscheiden.

Akupunktur hilft bei Zahnarzt-Angst

Die Nadelbehandlung könnte Patienten helfen, die Angst vor dem Zahnarzt haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen