Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Hypoallergene Babynahrung

Aktuelles

Mitter mit Baby

Normale oder hypoallergene Babynahrung? Für das Allergierisiko des Babys scheint es keine Rolle zu spielen.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 15. Juli 2011

Hypoallergene Babynahrung: Studie bezweifelt den Nutzen

Australische Forscher bezweifeln den Nutzen von hypoallergener Babynahrung. In einer Studie mit Kindern, die ein hohes Allergierisiko aufwiesen, verglichen sie den Effekt von Babynahrung aus Kuhmilch und hypoallergener Nahrung. Die Ergebnisse veröffentlichten sie im "Journal of Allergy and Clinical Immunology".

Anzeige

An ihrer Studie nahmen 620 Säuglinge teil, die nach Ende der Stillzeit entweder mit Nahrung auf Kuhmilch- oder Sojabasis oder mit hypoallergener Nahrung aus teilweise hydrolysierter Molke gefüttert wurden. Die Kinder wurden nun in regelmäßigen Abständen bis zum Alter von sechs bis sieben Jahren auf Allergien getestet. Bei hydrolysierter Kost ist das Eiweiß in kleine Bruchstücke aufgespalten. Eiweißstoffe gelten als Auslöser der Allergie, und man hofft so, einer Allergie vorbeugen zu können.

Bei der Auswertung zeigte die hypoallergene Nahrung für Kinder mit hohem Allergierisiko keine Vorteile im Vergleich mit der Soja- oder Kuhmilchnahrung. "Das galt sowohl für Hautallergien als auch für Asthma oder Heuschnupfen", fasste Dr. Adrian Lowe, ein Mitautor der Studie, zusammen. Der Studienleiter Dr. David Hill empfahl, dass Familien mit hohem Allergierisiko zum Stillen ermutigt werden, denn die Vorzüge dieser Art der Babynahrung seien bestätigt.

RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen