Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kinderzähne richtig pflegen

Aktuelles

Junge putzt sich die Zähne

Die Pflege der Milchzähne ist genauso wichtig wie die Gesunderhaltung der bleibenden Zähne.
© Techniker Krankenkasse

Sa. 15. Oktober 2011

Kinderzahnpflege: Früh übt sich

Auch wenn sie wieder ausfallen: Die Pflege der Milchzähne ist genauso wichtig wie die Gesunderhaltung der bleibenden Zähne. Welche Utensilien man dazu braucht, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Oktober 2011.

Anzeige

Ab dem zweiten Geburtstag sollten die Kinder ihre Zähne zweimal täglich mit einer Zahnpasta putzen, die Fluorid enthält. Dieses härtet den Zahnschmelz. "Die lokale Wirkung des Fluorids auf den Zahnschmelz ist viel besser, als wenn man es in Form von Tabletten zuführt. Zudem sind die Fluorid-Dosierungen in Kinderzahnpasten nicht so hoch, dass gesundheitliche Schäden entstehen könnten. Selbst wenn die Zahnpasta verschluckt wird", macht Professor Dr. Christian Hirsch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, klar. Er empfiehlt den Kindern beizubringen, selbst zu putzen. Doch "bis ins Schulalter sollten die Eltern das Zähneputzen kontrollieren und auch gegebenenfalls nachputzen", rät Hirsch. Geputzt wird am besten mit einer Bürste, die mittelweiche Kunststoffborsten trägt. Elektrische Zahnbürsten hält der Experte für entbehrlich.

Zweimal im Jahr, mindestens jedoch einmal jährlich, sollten Kinder zur Routinekontrolle beim Zahnarzt. Und das bereits schon im ersten Lebensjahr. Hirsch: "Der Zahnarzt kann so kontrollieren, ob sich das Milchgebiss regelrecht entwickelt, ob es Kieferverformungen gibt oder Frühformen von Karies vorliegen."

NAI


Weiterführende Informationen zum Thema Mund und Zähne

ZahnarztbehandlungMaßnahmen gegen Karies

Wie man der Volkskrankheit effektiv vorbeugt.

Frau beim ZähneputzenGesunde Zähne

Zahnhygiene verhindert Zahn- und Zahnfleischbeschwerden.

Paar auf einer WieseMundgeruch

Schlechter Atem muss nicht sein.

ObstZucker und Fruchtsäuren

Der harte Zahnschmelz ist nicht unverwundbar.

Frau mit ZahnbürsteRichtige Zahnreinigung

Der Königsweg zu gesunden Zähnen und frischem Atem.

GebissZahnimplantate

Sie schließen Zahnlücken dauerhaft.

Lachende FrauBleaching

Weiße Zähne gelten als besonders schön.

ZahnseideZahnpflegeutensilien

Entdecken Sie das ganze Repertoire.

Aphthen in der Munschleimhaut

Äußerst schmerzhaft, aber ungefährlich.

Bruxismus

Zähneknirschen in den Griff bekommen.

Ursachen von Karies

Wenn aus Zucker Säure wird.

Xylitol

Ein Zucker, der die Zähne schützt.

Zahnfüllungen

Belastbar, langlebig und gut verträglich sollten sie sein.

Alternativen zum Bohren

Mit Licht, Schall und Gas gegen Karies.

Mundtrockenheit

Was tun, wenn die Spucke wegbleibt.

Zahnweh am Wochenende

Plombe raus, Zahnschmerzen: Wann man sofort zum Zahnarzt muss.

Zahnstein

Wie Sie den harten Belägen vorbeugen können.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

In einigen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen