Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kopfläuse abwehren

Aktuelles

Kopfläuse

Vor allem Kindergartenkinder und Schüler sind beliebte Opfer von Kopfläusen. Wenn sich die Plagegeister in den Haaren niedergelassen haben, hilft ein so genannter Läuse- oder Nissenkamm.
© Alois Müller

Di. 23. August 2011

Läusealarm: Mit Kamm, Schampoo und Geduld

Wer den Läusen Herr werden will, muss nicht die komplette Wohnung desinfizieren. Ausgerüstet mit Nissenkamm, Läuseshampoo, etwas Geduld und einem Trick gelingt es, die Krabbeltiere loszuwerden.

Wenn Kindergärten und Schulen wieder ihren Betrieb aufnehmen, haben Kopfläuse leichtes Spiel. Die Plagegeister werden entweder durch direkten Kontakt übertragen, wenn die Kinder ihre Köpfe zusammenstecken, oder durch gemeinsames Benutzen von Kämmen, Bürsten oder Kopfkissen. Im Falle des Falles wissen Apotheker, was zu tun ist.

Anzeige

Bei Läusealarm in Schule oder Kindergarten gilt es für die Eltern zunächst, den Schopf ihres Kindes auf Läusebefall zu untersuchen. Dazu benötigen sie eine herkömmliche Haarpflegespülung, einen Nissen- oder Läusekamm sowie ein helles Tuch oder Küchenpapier, sagt Martin Katzenbach, Pressesprecher der Apotheker in Nordrhein. Er empfiehlt, die Haarpflegespülung aufzutragen und danach das Haar mit dem Nissen- oder Läusekamm sorgfältig Strähne für Strähne vom Haaransatz bis zur Spitze durchzukämmen. "Nach jedem Durchkämmen wird der Kamm auf dem hellen Tuch oder Papier abgewischt, so dass Läuse oder Nissen leicht zu erkennen sind."

Liegt ein Kopflausbefall vor, gibt es eine wirkungsvolle Behandlung. "Eine kombinierte Behandlung mit einem Läuseshampoo, das gründlich einmassiert wird, und nassem Auskämmen hat sich bewährt", so Katzenbach. Diese Prozedur muss in der Regel nach acht bis zehn Tagen wiederholt werden. Nur so können weitere Läuse oder nachträglich geschlüpfte Larven entdeckt und entfernt werden.

Um die Läuse endgültig zu besiegen, sind weitere Maßnahmen notwendig. Kämme, Haarbürsten, Haarspangen und -gummis sollten in heißer Seifenlauge gereinigt werden. In die Waschmaschine bei mindestens 60 Grad gehören Schlafanzüge, Bettwäsche und Handtücher. Für Kopfbedeckungen, Schals und weitere Gegenstände, auf die die Kopfläuse gelangt sein könnten, wie beispielsweise Kuscheltiere oder Schmusekissen, eignet sich ein Trick: Für drei Tage können sie dicht verschlossen in einer Plastiktüte gelagert werden, denn Läuse sterben nach wenigen Stunden ohne Blutmahlzeit. Die ganze Wohnung zu desinfizieren, ist überflüssig. Sinnvoll ist es dagegen, statt eines Hausputzes die Köpfe aller Kinder und der Eltern sehr sorgfältig zu inspizieren.

AKNR/RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Hitze macht den Beinen zu schaffen

Gerade im Sommer machen sich Venenleiden stärker bemerkbar. Apotheker Volker Schmitt gibt hilfreiche Tipps dagegen.

Beinschmerz warnt vor Herzinfarkt

Schmerzen die Beine, kann das auf Probleme mit den Blutgefäßen hindeuten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen