Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mädchen sind anders, Jungen auch

Aktuelles

Jugendliches Pärchen

Geschlechterunterschiede im Blutdruck gibt es schon im Jugendalter.
© mauritius images

Mo. 17. Oktober 2011

Übergewicht erhöht den Blutdruck schon bei Heranwachsenden

Dass Frauen im Schnitt ein höheres Lebensalter erreichen als Männer, führen Forscher unter anderem auf einen Schutz für Herz und Kreislauf durch die weiblichen Geschlechtshormone zurück. Bereits bei Heranwachsenden gibt es den Geschlechterunterschied. Übergewichtige Mädchen schneiden dabei überraschenderweise aber schlechter ab.

Anzeige

Übergewicht kann den Gefäßschutz durch weibliche Geschlechtshormone (Östrogene) vermindern, und zwar bereits bei Heranwachsenden. Dies erklärt, warum mit zunehmendem Gewicht bei Mädchen der Blutdruck stärker steigt als bei Jungen des selben Alters. Dies ergab eine Studie aus den USA mit über 1700 Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren. Während adipöse Jungen etwa 3,5 mal häufiger einen Bluthochdruck entwickelten als ihre normalgewichtigen Geschlechtsgenossen, neigen Mädchen mit vergleichbarer Adipositas neun Mal häufiger zu Bluthochdruck als normalgewichtige Mädchen. Das Ergebnis überrascht auch deshalb, weil Fettpolster bisher als Oströgenspender galten.

Zum Vergleich wurden jeweils die systolischen "oberen" Blutdruckwerte herangezogen. Dieser zeigt an, gegen welchen Gefäßdruck das Herz arbeiten muss, um das Blut aus "der Pumpe" in die Arterien zu pressen. Hohe systolische Werte weisen daher auf ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall hin. Warum das Risiko, später Herz-Kreislauf-Erkankungen zu entwickeln, für Mädchen höher ist als für Jungen, kann verschiedenen Gründe haben. Einen davon sehen die Wissenschaftler in dem Umstand, dass übergewichtige Mädchen nicht einmal die Hälfte der Bewegung haben wie ihre männlichen Altersgenossen.

Apotheken beraten gern über Strategien zum Abspecken.

MP

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker prüfen täglich Arzneimittel

Das umfasst sowohl Fertigpräparate als auch Ausgangsstoffe für Rezepturen.

Eisenpräparate nicht in Eigenregie nehmen

Zu viel oder zu wenig Eisen kann zu verschiedenen, teils ernsten Nebenwirkungen führen.

Diät und Sport gegen Gestationsdiabetes?

Neue Studienergebnisse kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Hörgeräte schützen auch das Gehirn

Wer schlecht hört, profitiert in mehrfacher Hinsicht davon, ein Hörgerät zu tragen.

Schwanger in den Urlaub

Ein Gynäkologe erklärt, worauf es bei der Urlaubsplanung ankommt.

Übertriebene Hygiene ist schädlich

Desinfektionsmittel im Alltag sind unnötig und können sogar schaden.

Softdrinks könnten das Krebsrisiko erhöhen

Zuckerhaltige Getränke sorgen vermutlich nicht nur für Karies und Übergewicht.

Was können Superfoods wirklich?

Chiasamen, Açai- oder Gojibeeren sind nicht gesünder als viele heimische Lebensmittel.

Diese Zecke nistet sich in Wohnungen ein

Die Braune Hundezecke kann schnell zur Plage in Wohnungen werden.

Laufbandtraining hilft bei Regelschmerzen

Ausdauersport hilft Frauen, die während ihrer Periode unter Schmerzen leiden.

Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Nicht immer ist sofort ein Antibiotikum nötig, erklärt eine Apothekerin.

Übergewicht: So schlimm wie Rauchen?

Das Risiko für einige Krebsarten steigt durch Übergewicht stark an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen