Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Bei Magenschmerzen Apotheker fragen

Aktuelles

Teetrinkerin

Bisweilen hilft ein warmer Kräutertee, um einen schmerzenden Magen zu beruhigen. Fragen Sie Ihren Apotheker nach geeigneten Heilpflanzen.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 01. Juni 2011

Bei Magenschmerzen Apotheker fragen

Magenbeschwerden sind nicht immer harmlos, denn sie können ein Symptom einer schwerwiegenden Erkrankung sein. Vor einer Selbstmedikation sollten Patienten deshalb mit dem Apotheker über ihre genauen Beschwerden sprechen.

Anzeige

"Apotheker raten von einer Selbstmedikation ab, wenn Magenschmerzen oder Sodbrennen mit hohem Fieber, Erbrechen, Schluckbeschwerden oder Blutungen einhergehen. Auch bei ungewolltem Gewichtsverlust und bei unter Belastung auftretenden Beschwerden sollte zuerst der Arzt aufgesucht werden", sagte Apotheker Dr. Eric Martin bei der Pharmacon, einer internationalen Fortbildungswoche der Bundesapothekerkammer.

Vor einer Selbstmedikation sollten sich auch Patienten ärztlich beraten lassen, die älter sind als 65 Jahre, die an einer Koronaren Herzkrankheit, Asthma oder Diabetes leiden oder wenn die Magenbeschwerden unter der Einnahme von Schmerz- oder Rheumamitteln auftreten. Treten die Beschwerden öfter als dreimal pro Woche auf, ist in vielen Fällen eine längerfristige Behandlung erforderlich, die vom Arzt begleitet werden soll.

Ist die Selbstmedikation von Magenbeschwerden grundsätzlich möglich, berät der Apotheker gerne bei der Wirkstoffauswahl. "Bei wiederkehrenden oder nächtlichen Magenschmerzen sind für mich die Protonenpumpenhemmer die erste Wahl", sagt Martin. Dazu gehören Präparate mit den Wirkstoffen Omeprazol und Pantoprazol. Ihre Wirkung setzt meist innerhalb von ein bis drei Tagen ein. Sie werden in der Selbstmedikation in der Regel zwei Wochen lang eingenommen.

Treten Magenbeschwerden nur sporadisch auf oder gibt es einen nachvollziehbaren Auslöser, beispielsweise zu viel Alkohol am Vorabend, sind laut Martin Antazida Mittel der ersten Wahl. "Bei den Antazida empfehle ich Schichtgitter-Antazida oder eine Natrium-Alginat-haltige Zubereitung", sagte Martin. Die in der Selbstmedikation ebenfalls verfügbaren H2-Blocker sind für Martin vor allem dann geeignet, wenn andere rezeptfreie Medikamente nicht verträglich sind oder nicht angewendet werden dürfen.

ABDA

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Wer im Job viel sitzt, sollte ab und an kleine Pausen einlegen, um sich zu bewegen. Experten geben Tipps, wie dies gelingen kann.

Wie oft sollte man sich wiegen?

Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, wie oft der Gang auf die Waage sinnvoll ist.

Bei starken Rauchern lohnt eine Kombination

Für den Rauchstopp gibt es viele geeignete Strategien und Präparate in der Apotheke.

Sind Süßstoffe gesünder als Zucker?

Eine groß angelegte Übersichtsarbeit will Klarheit schaffen.

Erstmals Rückruf von Losartan-Präparaten

Nicht nur Valsartan: Bei weiteren Blutdrucksenkern wurden Verunreinigungen festgestellt.

Herz: Moderates Trinken schadet nicht

Bei dieser Studie standen Patienten mit Herzschwäche im Fokus.

Geheimtipps für eine schöne Haut

Durch einige Gewohnheiten lässt sich das Hautbild deutlich verbessern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen