Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Norovirus in Zeltlager

Aktuelles

Norovirus

Der Norovirus ist Auslöser eines hoch ansteckenden Brechdurchfalls.
© medicograph - Fotolia.com

Mo. 11. Juli 2011

Die richtige Behandlung bei Norovirus-Infektion

Am vergangenen Wochenende haben sich mindestens 143 der rund 700 Teilnehmer des Diabetiker-Zeltlagers "Camp D" mit dem Norovirus infiziert. Die meist jugendlichen Patienten litten unter Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.

Noroviren verursachen einen kurzen, aber heftigen Brechdurchfall. Die Viren sind hoch ansteckend und werden von Mensch zu Mensch übertragen. Die Übertragung kann direkt über Schmierinfektionen erfolgen oder indirekt über beispielsweise gemeinsam genutzte Gegenstände, aber auch über kontaminierte Lebensmittel. Folglich können gründliches Hände waschen und andere hygienische Maßnahmen die Verbreitung gut eindämmen. Gerade Menschen in dicht gedrängten Gruppen, wie jetzt in dem Zeltlager, sind aufgrund gemeinsam genutzter sanitärer Anlagen besonders gefährdet. In der Vergangenheit gab es auch immer wieder Ausbrüche in Altenheimen, Kindergärten oder auch auf Kreuzfahrtschiffen.

Anzeige

Wichtig: Betroffene Personen müssen auf jeden Fall ihren Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Das heißt, wie bei jeder Magen-Darm-Grippe viel trinken. Am besten Elektrolyt-Lösungen aus der Apotheke, die dem Körper wieder Nährstoffe zuführen. Bei starkem Erbrechen kann auch ein Mittel gegen Übelkeit genommen werden. Eine Therapie, die die Viren beseitigt, gibt es nicht. Die Kranken können lediglich symptomatisch behandelt werden.

Besonders alte Menschen sind bei fehlender Behandlung durch einen schweren Verlauf lebensbedrohlich gefährdet. Allerdings führt die Infektion mit dem Norovirus nur bei deutlich unter 0,1 Prozent der Fälle zum Tod. 2008 sind Deutschland weit gerade einmal 67 Todesfälle zu beklagen gewesen. Eine Ansteckung mit dem Magen-Darm-Virus ist in der Bundesrepublik meldepflichtig.

Nachdem die erkrankten Teilnehmer des Camps in umliegende Krankenhäuser eingeliefert wurden, brachen die Veranstalter das Treffen in Bad Segeberg in Schleswig-Holstein ab. Camp D ist ein Zeltlager für jugendliche Diabetiker, das von der pharmazeutischen Industrie gesponsert wird. Gerade für Diabetiker ist Durchfall besonders kompliziert.

FH

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Zu viel Magnesium verursacht Durchfall

Experten empfehlen eine Tageshöchstmenge für Nahrungsergänzungsmittel.

Verstopfung bei Kindern behandeln

Ein Apotheker erklärt, was bei Problemen mit der Verdauung hilft.

Rentner schlafen besser und länger

Im Ruhestand lösen sich offenbar viele Schlafprobleme in Luft auf.

Gesunde Ernährung gegen MS-Symptome

Eine US-Studie zeigt, welchen Einfluss die Ernährung bei Multipler Sklerose hat.

Thema der Woche: Rotavirus

Besonders für Säuglinge und Kleinkinder ist das Magen-Darm-Virus gefährlich.

Akupunktur lindert Gelenkschmerzen

Die Methode hilft Frauen, die infolge einer Brustkrebs-Therapie unter Schmerzen leiden.

Senioren mangelt es an Vitamin D und B12

Forscher haben untersucht, wie gut über 65-Jährige mit Vitaminen versorgt sind.

Wie finde ich einen guten Chirurgen?

Experten zeigen Qualitätskriterien, die ein guter Chirurg erfüllen sollte.

Nudeln machen nicht alle Menschen dick

Die Gene entscheiden offenbar mit, welche Lebensmittel uns dick machen.

Ärzte warnen vor Vitamin-D-Überdosis

Wer hoch dosierte Präparate einnimmt, riskiert unter anderem Nierenschäden.

Thema der Woche: Feiertage genießen

Mit diesen 22 Tipps können Sie die Vorweihnachtszeit entspannt genießen.

Neue Zeckenart breitet sich aus

Die neue Art ist ein weiterer möglicher Überträger des gefürchteten FSME-Virus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen