Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Pflaster entfernen ohne Proteste

Aktuelles

Babyfuß mit Pflaster

Pflaster ab ohne Schmerzen - wir verraten wie es geht.
© ABDA

Sa. 02. Juli 2011

Pflaster entfernen ohne Proteste

Pflaster entfernen – bei Kindern oft ein kleines Drama. Dabei geht es ganz einfach.

Ein kleines Baumwolltuch mit etwas Babyöl tränken und auf die Klebestellen legen. Ein wenig einwirken lassen, dann das Pflaster abziehen. Mit diesem kleinen Trick lassen sich auch hartnäckig haftende Heftpflaster viel leichter von der Haut entfernen: Das rät die Neue Apotheken Illustrierte. Auch auf der Haut verbliebene Pflasterreste lassen sich damit entfernen. Wer häufig Pflaster benötigt und seine Haut dadurch stark beanspruchen muss, greift lieber zu einem speziellen Pflaster-Entfernungsspray aus der Apotheke.

Anzeige

Pflaster gibt es heute nicht mehr nur als Wundschnellverband für größere und kleine Blessuren. Auch als Träger von Arzneistoffen finden sie regelmäßige Verwendung. Als Kleber kennt man heute vor allem zwei Arten: die schon vor über 100 Jahren entwickelte Mischung aus Naturkautschuk und Zinkoxid, die sehr gut klebt, sich aber für Menschen mit Latexallergie nicht eignet. Und den jüngeren Polyacrylat-Kleber, den auch "Pflaster-Allergiker" verwenden können. Er lässt sich rück¬standfrei entfernen, klebt aber nicht so fest wie der Kautschuk-Kleber.

NAI

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wird Abnehmen im Alter schwieriger?

Das ist offenbar nicht der Fall, wie eine neue Studie zeigt.

Wann ist Corona besonders ansteckend?

Eine neue Studie zeigt, wann und wie lange Covid-19-Patienten ansteckend sind.

FFP-Maske: So erkennt man eine Fälschung

Geprüfte FFP-Masken enthalten bestimmte Merkmale, die sie von Fälschungen unterscheiden.

Schützt die Mumps-Impfung vor Covid-19?

Eine hohe Anzahl an Mumps-Antikörpern könnte vor einem schweren Covid-19-Verlauf schützen.

Riechstörungen nach Covid-19 behandeln

Bei manchen Patienten bleiben Geruchs- und Geschmacksstörungen nach der Infektion bestehen.

Regelmäßiges Essen schützt das Herz

Wer gesund bleiben möchte, muss nicht nur darauf achten, was er isst, sondern auch wann.

Corona verstärkt Depressionen massiv

Oft sind Therapie-Sitzungen ausgefallen und sogar Klinikaufenthalte wurden verschoben.

Ohrgeräusche sind keine Einbildung

Woher Tinnitus kommt und was Betroffenen helfen kann, lesen Sie hier.

Für Cholesterinsenker ist niemand zu alt

Auch ältere Menschen ab 75 profitieren von einer Senkung des Cholesterinspiegels.

Wie gesund ist Honig wirklich?

Honig wird oft als gesunde Alternative zu Zucker angepriesen. Ob das wirklich stimmt, lesen Sie hier.

Creme und Salbe sind nicht dasselbe

Bei Medikamenten haben beide völlig unterschiedliche Eigenschaften.

Gerstenkorn niemals selbst ausdrücken

Was wirklich bei einem Gerstenkorn hilft, erklärt ein Apotheker.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen