Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Pflaster entfernen ohne Proteste

Aktuelles

Babyfuß mit Pflaster

Pflaster ab ohne Schmerzen - wir verraten wie es geht.
© ABDA

Sa. 02. Juli 2011

Pflaster entfernen ohne Proteste

Pflaster entfernen – bei Kindern oft ein kleines Drama. Dabei geht es ganz einfach.

Ein kleines Baumwolltuch mit etwas Babyöl tränken und auf die Klebestellen legen. Ein wenig einwirken lassen, dann das Pflaster abziehen. Mit diesem kleinen Trick lassen sich auch hartnäckig haftende Heftpflaster viel leichter von der Haut entfernen: Das rät die Neue Apotheken Illustrierte. Auch auf der Haut verbliebene Pflasterreste lassen sich damit entfernen. Wer häufig Pflaster benötigt und seine Haut dadurch stark beanspruchen muss, greift lieber zu einem speziellen Pflaster-Entfernungsspray aus der Apotheke.

Anzeige

Pflaster gibt es heute nicht mehr nur als Wundschnellverband für größere und kleine Blessuren. Auch als Träger von Arzneistoffen finden sie regelmäßige Verwendung. Als Kleber kennt man heute vor allem zwei Arten: die schon vor über 100 Jahren entwickelte Mischung aus Naturkautschuk und Zinkoxid, die sehr gut klebt, sich aber für Menschen mit Latexallergie nicht eignet. Und den jüngeren Polyacrylat-Kleber, den auch "Pflaster-Allergiker" verwenden können. Er lässt sich rück¬standfrei entfernen, klebt aber nicht so fest wie der Kautschuk-Kleber.

NAI

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die Wahrheit über Gluten

Welche Krankheiten Weizen auslösen kann und wer Gluten wirklich meiden sollte.

Braucht mein Kind eine Brille?

Diese 4 Anzeichen deuten auf eine Sehschwäche hin.

Medikamente auf die Kopfhaut auftragen

Mit der 5-Linien-Regel funktioniert das innerhalb kürzester Zeit.

3-in-1-Pille senkt Blutdruck effektiv

Die Kombi-Pille könnte die Therapie in Zukunft deutlich vereinfachen.

Wie viel Sport macht glücklich?

Eine neue Studie zeigt: Mehr ist nicht unbedingt besser für die Psyche.

Salz: Schädlich oder nicht?

Eine große Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Sehschwäche in der Schwangerschaft

Bei diesen Symptomen sollten Schwangere sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Sommer: Augen vor Infektionen schützen

Beim Schwimmen im Freibad, See oder Meer lauern einige Gefahren.

Vollkorn für gesunde Zähne

Vollkornprodukte haben einen schützenden Effekt auf Zähne und Zahnfleisch.

Checkliste: So wird die Küche glutenfrei

Wer unter einer Zöliakie leidet, dem schaden bereits kleinste Weizen-Krümel.

Diabetes: Abnehmen rettet Betazellen

Eine Gewichtsabnahme kann die Stoffwechselkrankheit stoppen.

Ohnmacht: Ursache kann gefährlich sein

Eine kurze Bewusstlosigkeit sollte daher immer ärztlich abgeklärt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen