Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Raucher sind impulsiver

Aktuelles

Gruppe rauchender Jugendlicher

Gerade junge Raucher profitieren in ihrer Persönlichkeit, wenn sie das Rauchen aufgeben.
© Dragos Iliescu - Fotolia

Mi. 14. September 2011

Rauchen: Aufhören fördert Persönlichkeit

Gerade junge Raucher profitieren in ihrer Persönlichkeit, wenn sie das Laster aufgeben – vor allem in Sachen Impulsivität und emotionale Stabilität. Das ermittelten Psychologen der University of Missouri in Columbia, USA, in einer Studie.

"Ich weiß, dass das schlecht ist, aber ich rauche trotzdem!" Solche impulsiven Verhaltensweisen sind gerade für junge Raucher typisch. Sie denken nicht viel voraus, nehmen den kurzfristigen Spaß ernster als die negativen Konsequenzen. In einer Untersuchung verglichen die amerikanischen Forscher das Verhalten junger Raucher zwischen 18 und 25 mit Gleichaltrigen, die das Rauchen aufgegeben hatten. Dabei fiel auf, dass die Raucher impulsiver handelten als die Ex-Raucher. Zudem waren sie neurotischer: negative Gefühle und Sorgen beeinflussten ihr Verhalten.

Anzeige

Studien zufolge sind Menschen, bei denen diese Persönlichkeitsmerkmale besonders hervortreten, sehr anfällig für schädliche Angewohnheiten wie etwa Rauchen. Umgekehrt zeigten Ex-Raucher zwischen 18 und 25 die stärksten positiven Veränderungen in diesen Persönlichkeitsbereichen: 18-jährige Raucher handeln stärker impulsiv als Nichtraucher gleichen Alters. Bei Ex-Rauchern zwischen 18 und 25 Jahren nahm die Impulsivität am stärksten ab. Zudem zeigen die Studien, dass Menschen, deren Impulsivität nicht so stark ausgeprägt ist, sich eher vom Rauchen verabschieden.

Je älter Raucher werden, desto weniger wird das Rauchverhalten von der Persönlichkeit beeinflusst: Aus dem impulsiven Geschehen entwickelt sich das Rauchen zu einer Gewohnheit. Dementsprechend sind die Gründe, mit denen langjährige ältere Raucher ihr Laster entschuldigen, auch eher Zeichen einer Abhängigkeit: Gewohnheit, Verlangen und Kontrollverlust. Wer es so weit nicht kommen lassen will, hört möglichst früh auf – oder fängt gar nicht erst an.

KK


Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senioren: Hüftbrüche durch Schlafmittel?

Die Medikamente erhöhen vor allem zu Beginn der Einnahme das Sturzrisiko.

Italienischer Kaffee schützt vor Krebs

Trinken Männer mehrere Tassen am Tag, sinkt das Risiko für Prostatakrebs.

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen