Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Schmerzmittel bei Demenz

Aktuelles

Arzneimittel

In einer Studie schneiden Schmerzmittel gegen Verhaltensauffälligkeiten bei Demenzkranken besser ab als Psychopharmaka.
© AOK-Mediendienst

Mo. 18. Juli 2011

Demenz: Schmerzmittel wirkungsvoller als Psychopharmaka

Demenzkranke in Pflegeheimen, die unter Verhaltensauffälligkeiten wie Aggression oder krankhafter Unruhe leiden, profitieren von Schmerzmitteln deutlich mehr als von den üblicherweise eingesetzten Psychopharmaka. Das zeigt eine Studie aus Norwegen, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde.

Anzeige

Weltweit leiden 35 Millionen Menschen an Demenz. Gerade in Pflegeheimen fallen die Patienten oft durch aggressives oder agitiertes, also krankhaft unruhiges Verhalten auf. Die Mittel der Wahl waren bisher angstlösende Psychopharmaka. Etwa die Hälfte aller Dementen in Pflegeheimen bekommen solche Medikamente.

Die Studie mit über 350 Demenzkranken in verschiedenen norwegischen Pflegeheimen legt nahe, dass eine Therapie mit Schmerzmitteln eine Verschreibung von Psychopharmaka oft unnötig macht. Die krankhafte Unruhe der dementen Heimbewohner besserte sich durch eine gezielte Schmerztherapie sogar deutlicher als unter Psychopharmaka. Auch die neuropsychiatrischen Symptome generell verbesserten sich unter Gabe von Schmerzmitteln.

Nach Ansicht der Autoren belegt die Studie, wie wichtig eine gezielte Schmerztherapie für Demenzpatienten sei. Dadurch könne einer zu häufigen und unnötigen Verordnung von Psychopharmaka, die teilweise schwerwiegende Nebenwirkungen hätten, entgegen gewirkt werden.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Covid-19: Genesen, aber nicht gesund

Viele Patienten leiden Wochen nach der Corona-Infektion immer noch unter Symptomen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Ein Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Macht die Pflege von Angehörigen krank?

Angehörige zu pflegen, ist oft stressig. Ob dies auch die Gesundheit beeinträchtigt, zeigt eine neue Studie.

Muttermilch liefert Babys Darmbakterien

Werden Babys gestillt, erhalten sie über die Milch die Darmbakterien der Mutter.

Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Die PECH-Regel hilft als Gedankenstütze für die Sofortmaßnahmen bei Verletzungen.

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen