Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Sonne schützt vor Karies

Aktuelles

Mann mit Sonnenhut

Ein Sonnenbad tut der Seele und den Zähnen gut.
© mauritius images

Do. 11. August 2011

Mehr Sonne, weniger Karies

Sonnenstrahlen haben einen positiven Effekt auf die Zähne. So kann man sein Karies-Risiko reduzieren, wenn man öfter mal ein Sonnenbad genießt.

Verantwortlich für diesen Zusammenhang sind Vitamin D und der körpereigene Abwehrstoff Cathelicidin. UVB-Strahlen im Sonnenlicht sorgen dafür, dass der Körper mehr von dem Vitamin produziert. Vitamin D wiederum regt im Immunsystem die Bildung des Abwehrproteins Cathelicidin an. Und dieses Protein bekämpft mit seinen antimikrobiellen Eigenschaften die Karies-Erreger.

Anzeige

Dass Menschen in sonnenverwöhnten Regionen seltener unter Karies leiden, ist schon länger bekannt. Bereits bei der medizinischen Erstuntersuchung von Rekruten im amerikanischen Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert stellte man fest, dass die Soldaten der sonnenreichen Südstaaten wesentlich bessere Zähne hatten als jene aus dem Norden. Allerdings geriet die Erkenntnis in Vergessenheit, als damit begonnen wurde, in den USA das Trinkwasser zu fluoridieren. Ebenfalls eine Maßnahme, um Karies-Erkrankungen vorzubeugen.

Nun hat der US-Forscher William Grant verschiedene Studien zu diesem Thema ausgewertet und kommt zu dem Schluss, dass Menschen in sonnenarmen Gegenden von einem Sonnenbad sogar mehr profitierten als vom Fluorid im Trinkwasser. Um das zu überprüfen, müsste man beide Maßnahmen in einer Studie direkt miteinander vergleichen.

FH

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Schlaf-Mythen sind gefährlich

Experten räumen mit Gerüchten auf, von denen einige sogar die Gesundheit gefährden.

Zinkoxid hemmt Körpergeruch effektiv

Die chemische Verbindung reduziert unangenehme Gerüche in der Achselhöhle.

4 Tipps: Stillen nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen manchmal problematisch.

Vegan leben in der Schwangerschaft?

Damit sich das Gehirn des Babys entwickeln kann, müssen Frauen ausreichend Vitamin B12 zu sich nehmen.

Rauchstopp gelingt zusammen besser

Paare, die gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben eine deutlich höhere Erfolgschance.

Atemtraining für den Blutdruck

Fünf Minuten Training pro Tag senken den Blutdruck und verbessern die Fitness.

Medikamentöse Therapie bei Parkinson

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich die Krankheit behandeln lässt.

Fluorchinolone nur noch für den Ernstfall

Gewisse Antibiotika dürfen wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen verordnet werden.

Frühlingswetter sorgt oft für Erkältungen

Durch die schwankenden Temperaturen ist das Immunsystem gerade besonders belastet.

Sanfte Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Leichte bis mäßige Beschwerden lassen sich mit pflanzlichen Medikamenten lindern.

Laufen hält die Zellen jung

Ausdauertraining wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen bremst die zelluläre Alterung.

Neuer Therapieansatz bei Fettleber?

Eine wichtige Rolle dabei spielen Blutplättchen, sogenannte Thrombozyten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen