Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Therapie für den Kropf

Aktuelles

Ultraschalluntersuchung

Mittels Ultraschall kann der Arzt feststellen, wie groß die Schilddrüse ist und ob Knoten vorliegen.
© Alterfalter - FotoliaU

Mi. 20. Juli 2011

Studie ermittelt die beste Therapie für Schilddrüsenknoten

Die beste medikamentöse Behandlung für Schilddrüsenknoten ist die Gabe des Hormons Thyroxin kombiniert mit Jodid. Das ist das Ergebnis der bisher größten randomisierten, also zufallsverteilten Studie zu diesem Thema, die die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) gemeinsam durchgeführt haben. Die Arbeit wurde im Fachblatt "Journal of Clinical Endokrinology & Metabolism" publiziert.

Anzeige

An der Therapiestudie nahmen 1024 Patienten mit Schilddrüsenknoten teil, die in vier Gruppen aufgeteilt wurden: Je eine Gruppe von Patienten nahm Jodid oder Thyroxin ein, eine weitere eine Kombination aus beidem und eine Vergleichsgruppe ein Placebo – ein unwirksames Medikament. Die Forscher verglichen anschließend den Effekt der Therapien auf das Volumen von Knoten und Schilddrüse.

Es zeigte sich, dass die kombinierte Gabe von Thyroxin und Jodid das Volumen der Schilddrüsenknoten weit stärker reduzierte als die anderen Therapieformen. Auch das Volumen der Schilddrüse ging gegenüber Placebo deutlich zurück.

Rund 200 Millionen Menschen weltweit leiden unter einer Struma nodosa, einem Knotenkropf. Laut Professor Dr. Martin Grußendorf aus Stuttgart, dem wissenschaftlichen Leiter der Studie, lägen nun erstmalig verlässliche Daten vor, die wichtige Erkenntnisse zur Behandlung dieser Volkskrankheit in Deutschland geben und dem behandelnden Arzt helfen, die optimale Therapie für seine Patienten mit Struma nodosa zu finden.

RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Bestimmte Merkmale sprechen für eine Coronavirus-Erkrankung.

Coronavirus: Brauche ich Mundschutz?

Die Nachfrage ist groß: In vielen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Test zeigt, welches Antibiotikum hilft

Auf diese Weise lassen sich Infektionen gezielt und schnell behandeln.

Sex: Viele Frauen fühlen sich gestresst

50 Prozent aller jungen Frauen berichten von Problemen mit ihrem Sexualleben.

Arzneimittel: Vorsicht bei diesen Getränken

Um Tabletten herunterzuspülen, eignet sich längst nicht jedes Getränk.

Obst und Gemüse in den Wechseljahren

Mit einer gesunden Ernährung lassen sich Wechseljahresbeschwerden mildern.

7 Tipps gegen trockene Augen

Wer jeden Tag am Bildschirm arbeitet, hat häufiger mit trockenen Augen zu kämpfen.

Coronavirus: Infektionen oft mild

Mehr als 80 Prozent der Fälle nehmen einen milden Verlauf, wie eine neue Studie zeigt.

Gesund bleiben in der Karnevalszeit

Erkältungs- und Grippeviren haben aktuell ein leichtes Spiel.

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen