Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Verblüffende Fischöl-Wirkung

Aktuelles

Gut gelaunte Studenten

In einer Studie hatten Studenten, die Fischölkapseln einnahmen, weniger Angst.
© mauritius images

Mo. 01. August 2011

Fischöl-Kapseln vertreiben Angst

Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl scheinen nicht nur entzündungshemmend zu wirken, sondern auch Angst zu dämpfen. Das ist der überraschende Befund einer US-amerikanischen Studie, die im Fachblatt Brain, Behaviour and Immunity veröffentlicht wurde.

Anzeige

Ursprünglich hatten die Studienleiter mit ihrer Arbeit zeigen wollen, dass Fischöl die Produktion bestimmter entzündungsfördernder Substanzen, der sogenannten Cytokine, im Körper bremst. Cytokine werden bei Stress vermehrt gebildet. Sie schaden dem Körper, weil sie Entzündungsprozesse ankurbeln, die zu Krankheiten wie Arthritis, Krebs oder Herzkrankheiten führen können.

Als Testteilnehmer gewannen die Forscher Medizinstudenten, deren Studium als besonders stressig gilt. Wie erwartet, war bei den Studenten, die Fischöl einnahmen, die Cytokin-Produktion deutlich gedrosselt. Völlig unerwartet, zeigten die psychologischen Tests, dass die Teilnehmer in der Fischölgruppe 20 Prozent weniger Angst verspürten als diejenigen, die ein Placebo eingenommen hatten.

Trotz dieser überraschenden Resultate äußern sich die Studienleiter zurückhaltend: "Es ist noch zu früh, um Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel der Bevölkerung uneingeschränkt zu empfehlen", sagte Professor Dr. Martha Belury. Die Ernährungswissenschaftlerin rät jedoch, verstärkt auf die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren mit der Nahrung zu achten.

Omega-3-Fettsäuren finden sich besonders reichlich in fetten Kaltwasserfischen wie Lachs, Makrele oder Hering. Darüber hinaus sind sie in Schalentieren, Tofu, Walnüssen sowie in Raps- oder Leinöl enthalten.

RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Experten warnen vor Aluminium

Vor allem für Kinder ist Aluminium eine Gefahr für die Gesundheit.

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen