Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Vitamin C gegen Asthma

Aktuelles

Asthma, Vitamin C, Kind

Orangen als Arznei: Vitamin C könnte bei Kindern die Asthmaprobleme lindern.
© Techniker Krankenkasse

Di. 30. August 2011

Vitamin C hilft Kindern mit Asthma

Die regelmäßige Einnahme von Vitamin C kann asthmatischen Kindern wieder zu mehr Luft verhelfen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Fachblatt "Clinical and Translational Allergy" veröffentlicht wurde. Allerdings wird dieser Effekt geringer, je älter die Kinder werden. Zudem können Schimmel und Feuchtigkeit im Kinderzimmer den Nutzen des Vitamin C schmälern.

Anzeige

In der finnischen Studie wurden 60 Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren untersucht. Alle litten unterschiedlich stark an Asthma. Die Kinder bekamen entweder über sechs Wochen 200 Milligramm Vitamin C am Tag oder eine Tablette ohne Wirkstoff, ein Placebo. Dann untersuchten die Forscher die sogenannte Einsekundenkapazität (FEV1) in der Lungenfunktionsprüfung. Dazu mussten die Kinder so schnell wie möglich ausatmen. Der gemessene Wert gibt Aufschluss darüber, wie sehr die Atemwege der kleinen Patienten verengt sind.

Der Nutzen des Vitamin C hing dabei im Wesentlichen von drei Faktoren ab: dem Alter der Kinder, der Schwere der Asthmasymptome und der Belastung der Kinder durch Schimmel und Feuchtigkeit in den Wohnräumen. Jüngere Kinder zwischen sieben und acht Jahren mit nur leichten Asthmasymptomen, deren Kinderzimmer frei von Feuchtigkeit und Schimmel waren, profitierten am meisten vom Vitamin C. Bei ihnen stieg die Einsekundenkapazität um 37 Prozent. Bei älteren Kindern zwischen acht und zehn Jahren mit schwerem Asthma und einer zusätzlichen Belastung durch Schimmel und Feuchtigkeit im Kinderzimmer stieg das FEV1 um nur 21 Prozent.

Vitamin C scheint bei kindlichem Asthma durchaus positive Effekte zu haben. Da diese jedoch von vielen Variablen abhängen, muss nun in weiteren Studien geklärt werden, welche Gruppe von Kindern mit Asthma am meisten von einer regelmäßigen Vitaminzufuhr profitiert.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Psoriasis: Risiko für Herz und Gefäße

Auch leichte Schuppenflechte erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Emotional stabiler durch mehr Schlaf

Schlechter Schlaf kann ziemlich auf die Stimmung drücken, zeigt eine neue Studie.

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen