Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie Joghurt im Darm wirkt

Aktuelles

Mädchen isst Joghurt.

Probiotischer Joghurt wirkt im Darm anders als bisher angenommen.
© Marco Mayer - Fotolia

Do. 27. Oktober 2011

Wie probiotischer Joghurt im Darm wirkt

Digestivum essensis, Lactobacillus casei defensis – hinter diesen klangvollen Namen verstecken sich sogenannte probiotische Zusätze in Milchprodukten. Lange war unklar, wie die Darmflora auf solche Probiotika reagiert. Eine neue Studie, die im Fachblatt Science Translational Medicine erschienen ist, bringt nun Licht ins Dunkel des Darms.

Anzeige

Probiotika stärken das Immunsystem und lenken die Verdauung in geregelte Bahnen: In der Werbung klingt das alles so, als wäre es schon bewiesen. Tatsächlich aber war lange unklar, was genau Probiotika im Darm bewirken. Eine Studie an Zwillingen und Mäusen hat nun gezeigt, dass Probiotika keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmflora haben. Allerdings verändern sie die Art und Weise, wie die Darmbakterien Kohlenhydrate abbauen.

Für die Studie hat ein internationales Wissenschaftlerteam aus den USA und Frankreich die Darmflora von sieben Paaren eineiiger Zwillinge genau untersucht. Zusätzlich erfolgten Untersuchungen an besonderen Mäusen, die normalerweise keinerlei natürliche Bakterien im Darm tragen. Diesen Mäusen wurden 15 Bakterienarten der menschlichen Darmflora gezielt in den Darm gebracht. Vier Monate lang konsumierten Mäuse und Menschen einen bestimmten probiotischen Joghurt. Vor, während und nach der Joghurt-Kur wurden die Bakterienzusammensetzung und das Stoffwechselverhalten der Darmflora untersucht.

Sowohl beim Menschen als auch bei den Mäusen blieb die Zusammensetzung der Darmflora weitestgehend unbeeinflusst. Allerdings zeigten Analysen bestimmter Stoffwechselprodukte im Urin der Mäuse, dass sich verschiedene Stoffwechselprozesse durch den Konsum des probiotischen Joghurts veränderten. Insbesondere traf dies auf den Kohlenhydratstoffwechsel zu. Noch ist unklar, ob diese Veränderungen für die Gesundheit förderlich sind, oder nicht. Das müssen weitere Studien klären. Klar aber ist, dass Probiotika die Darmflora zumindest beeinflussen – ob zum Positiven oder Negativen. Dass ein probitotischer Joghurt oder ein Milchdrink am Tag vor Krankheiten schützt, bleibt aber bis auf weiteres ein unbewiesener Werbeslogan.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Haut im Winter richtig pflegen

In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut besonders schnell aus.

Erst Zähneputzen, dann Zahnseide?

Eine neue Untersuchung zeigt, mit welcher Reihenfolge Zahnbeläge am besten entfernt werden.

Warum Menschen den Notruf nicht wählen

Viele Menschen fahren lieber selbst ins Krankenhaus, anstatt den Notruf zu wählen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen