Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie Joghurt im Darm wirkt

Aktuelles

Mädchen isst Joghurt.

Probiotischer Joghurt wirkt im Darm anders als bisher angenommen.
© Marco Mayer - Fotolia

Do. 27. Oktober 2011

Wie probiotischer Joghurt im Darm wirkt

Digestivum essensis, Lactobacillus casei defensis – hinter diesen klangvollen Namen verstecken sich sogenannte probiotische Zusätze in Milchprodukten. Lange war unklar, wie die Darmflora auf solche Probiotika reagiert. Eine neue Studie, die im Fachblatt Science Translational Medicine erschienen ist, bringt nun Licht ins Dunkel des Darms.

Anzeige

Probiotika stärken das Immunsystem und lenken die Verdauung in geregelte Bahnen: In der Werbung klingt das alles so, als wäre es schon bewiesen. Tatsächlich aber war lange unklar, was genau Probiotika im Darm bewirken. Eine Studie an Zwillingen und Mäusen hat nun gezeigt, dass Probiotika keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmflora haben. Allerdings verändern sie die Art und Weise, wie die Darmbakterien Kohlenhydrate abbauen.

Für die Studie hat ein internationales Wissenschaftlerteam aus den USA und Frankreich die Darmflora von sieben Paaren eineiiger Zwillinge genau untersucht. Zusätzlich erfolgten Untersuchungen an besonderen Mäusen, die normalerweise keinerlei natürliche Bakterien im Darm tragen. Diesen Mäusen wurden 15 Bakterienarten der menschlichen Darmflora gezielt in den Darm gebracht. Vier Monate lang konsumierten Mäuse und Menschen einen bestimmten probiotischen Joghurt. Vor, während und nach der Joghurt-Kur wurden die Bakterienzusammensetzung und das Stoffwechselverhalten der Darmflora untersucht.

Sowohl beim Menschen als auch bei den Mäusen blieb die Zusammensetzung der Darmflora weitestgehend unbeeinflusst. Allerdings zeigten Analysen bestimmter Stoffwechselprodukte im Urin der Mäuse, dass sich verschiedene Stoffwechselprozesse durch den Konsum des probiotischen Joghurts veränderten. Insbesondere traf dies auf den Kohlenhydratstoffwechsel zu. Noch ist unklar, ob diese Veränderungen für die Gesundheit förderlich sind, oder nicht. Das müssen weitere Studien klären. Klar aber ist, dass Probiotika die Darmflora zumindest beeinflussen – ob zum Positiven oder Negativen. Dass ein probitotischer Joghurt oder ein Milchdrink am Tag vor Krankheiten schützt, bleibt aber bis auf weiteres ein unbewiesener Werbeslogan.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Thema der Woche: Warzen loswerden

Was neben Schneckenschleim sonst noch gegen die lästigen Hautmale hilft.

Rückenschmerzen selbst behandeln

Apotheker geben Tipps, wie sich beginnende Schmerzen in den Griff bekommen lassen.

Zucker unterstützt Durchfallkeim

Ein Zuckeraustauschstoff fördert die Ausbreitung gefährlicher Clostridium-Infektionen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen