Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Feuerwehr: gefährliche Übungen

Aktuelles

Feuerwehrleute löschen Brand.

Feuerwehrleute arbeiten ständig unter Lebensgefahr - nicht nur im Einsatz.
© chrissgrey - Fotolia

Do. 24. November 2011

Feuerwehr: Übungen gefährlicher als Einsätze

Feuerwehrmänner verletzen sich eher bei Übungen als beim eigentlichen Einsatz. Das behaupten amerikanische Forscher im Fachblatt Injury Prevention. Der häufigste Grund für Arbeitsausfälle sind aber Verletzungen während der eigentlichen Arbeitszeit durch Zerrungen und Verstauchungen beim Transport von Patienten.

Anzeige

Für die Studie werteten Wissenschaftler die Daten von 21 Feuerwachen aus der Gegend um Tuscon in Arizona (USA) aus den Jahren 2004 bis 2009 aus. Unter den 650 untersuchten Mitarbeitern der Feuerwachen waren Feuerwehrmänner, Rettungsassistenten, Sanitäter und Mechaniker. Im Durchschnitt waren sie 41 Jahre alt, 95 Prozent von ihnen waren Männer. Während des Beobachtungszeitraumes verletzten sich jedes Jahr durchschnittlich etwas mehr als 17 von 100 Angestellten.

Das erstaunliche dabei: Über ein Drittel der Verletzungen zogen sich die Feuerwehrangestellten bei Übungen zu, die ja eigentlich dazu dienen sollen, die Feuerwehrmänner fit zu halten und so Verletzungen zu verhindern. Nur jede zehnte Verletzung zogen sich die Feuerwehrmänner beim tatsächlichen Einsatz zu. Am häufigsten waren Zerrungen und Verstauchungen, gefolgt von Schnittwunden und Blutergüssen.

Dennoch: Für Arbeitsausfälle unter Feuerwehrmännern sind den Experten zufolge Patiententransporte hauptverantwortlich. Eine von sechs Verletzungen erfolgt beim Tragen oder Versorgen der Patienten – am häufigsten durch Zerrungen und Verstauchungen. Allerdings sind sie für über die Hälfte der Krankheitsausfälle in den Feuerwachen verantwortlich.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Treppensteigen macht glücklich

Zwischen alltäglicher Bewegung und dem Wohlbefinden gibt es einen Zusammenhang.

Corona: Pandemie erhöht den Blutdruck

Während des Lockdowns wurden deutlich mehr Patienten mit Bluthochdruck in Kliniken eingeliefert.

Haarausfall wegen Corona-Pandemie?

Stressbedingter Haarausfall und Hautprobleme haben während der Corona-Krise zugenommen.

Schneller ausnüchtern mit Atem-Gerät

Mithilfe eines einfachen Atem-Geräts lässt sich Alkohol aus dem Blut schneller entfernen.

Unfruchtbar nach Absetzen der Pille?

Oft dauert es einige Zeit, bis die Fruchtbarkeit nach dem Absetzen der Verhütung zurückkehrt.

Was der Lebensstil der Mutter verrät

Lebt die Mutter gesund, bleiben oft auch ihre Kinder lange von einem Herzinfarkt verschont.

Grippeimpfstoff aus Tabakpflanzen

Der pflanzliche Impfstoff wurde in zwei großen Studien bereits erfolgreich an Menschen getestet.

Gehirn sehnt sich nach einem Happy End

Eine Erfahrung beurteilen wir oft danach, wie sie sich entwickelt - und vor allem, wie sie endet.

Kann Vitamin B3 vor Hautkrebs schützen?

Eine Vitamin-B3-Variante minimiert offenbar Schäden durch UV-Strahlen.

Zinkoxid-Socken gegen Käsefüße

Speziell beschichtete Socken schützen vor Schweißfüßen und bakteriellen Infektionen.

Rückwärtszählen lindert Schmerzen

Zählen beschäftigt das Gehirn offenbar so gut, dass Schmerzen in den Hintergrund rücken.

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen