Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Gekochtes Fleisch liefert mehr Energie

Aktuelles

Schweinshaxe mit weiß-blauem Fähnchen.

Schweinshaxe: schmeckt gekocht besser als roh - und liefert auch noch mehr Energie.
© Bernd Jürgens - Fotolia

Di. 08. November 2011

Gekochtes Fleisch liefert mehr Energie

Aus gekochtem Fleisch kann der Körper mehr Energie gewinnen als aus rohem Fleisch. Das haben Wissenschaftler der Harvard University in Cambridge, USA, herausgefunden. Das Kochen könnte daher in der Menschheitsentwicklung eine entscheidende Rolle gespielt haben.

In der Nahrungszubereitung betreibt kaum eine andere Spezies auf der Erde so viel Aufwand wie der Mensch: Nahrungsmittel werden geschält, geschnitten, gerieben, gestampft, gekocht, gebraten, gebacken. Dennoch sei bislang kaum untersucht, welchen Effekt all diese Bearbeitungen darauf haben, wie viel Energie wir aus den Nahrungsmitteln gewinnen. Und genau die Energiezufuhr ist ja die Hauptaufgabe der Nahrung.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Harvard Graduate School of Arts and Sciences wollten das genauer wissen. Über 40 Tage fütterten sie zwei Gruppen von Mäusen mit Mahlzeiten aus Süßkartoffeln und Fleisch. Fleisch und Kartoffeln wurden dabei auf vier unterschiedliche Weisen zubereitet: roh und im Ganzen, roh und gerieben, gekocht im Ganzen, sowie gekocht und gerieben. Dabei erfassten die Forscher die Gewichtsentwicklung der Mäuse und beobachteten, wie ausgiebig sie das Laufrad nutzten. Dabei zeigte sich deutlich, dass die Mäuse aus gekochtem Fleisch mehr Energie gewinnen können als aus rohem Fleisch.

In der Menschheitsentwicklung begannen unsere Vorfahren etwa vor 2,5 Millionen Jahren damit, Fleisch zu verzehren - allerdings noch roh, da sie noch keine Möglichkeiten hatten, Feuer zu machen. Etwa vor 1,9 Millionen Jahren dann begannen die Urmenschen stark zu wachsen, vor allem das Gehirn wurde immer größer und komplexer. Bisher war man immer davon ausgegangen, dass der Fleischverzehr an sich diese großen Veränderungen im Körperbau der Urmenschen gefördert habe. Die Erkenntnisse der Wissenschaftler aus Harvard legen nun eine andere Vermutung nahe: Erst durch das Kochen wurde die Energieausbeute aus dem Fleisch groß genug, um diese großen evolutionären Veränderungen zu ermöglichen.

Doch auch für den modernen Menschen haben die neuen Erkenntnisse Auswirkungen. Noch machen Ernährungswissenschaftler in der Berechnung des Energiegehalts von Lebensmitteln kaum einen Unterschied, ob die Lebensmittel verarbeitet oder gekocht sind. Das – so die Experten aus Harvard – könnte sich nun ändern. Zudem schmecken die zubereiteten Nahrungsmittel erheblich besser. In der Rezeptdatenbank von aponet.de finden Sie vielfältige Anregungen für leckere Mahlzeiten.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hunde erschnüffeln epileptischen Anfall

US-Wissenschaftler haben untersucht, ob speziell trainierte Hunde einen epileptischen Anfall am Geruch erkennen können.

Ultraschall verändert Entscheidungsprozesse

Ultraschallwellen können elektrische Signale im Gehirn erzeugen oder unterdrücken.

Ist Kaffee lebensnotwendig?

Die Schweiz hat entschieden, dass alle Kaffee-Notvorräte aufgelöst werden sollen.

Viele Haustiere sind zu dick

Übergewichtige Tiere haben mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mehr Alkohol durch unterdrückte Gefühle

Wer tagsüber seine Emotionen kontrollieren muss, trinkt abends mehr Alkohol.

Mit Comics auf die Herz-OP vorbereiten

Ein Comic könnte die Aufklärung vor einer Herzkatheteruntersuchung verbessern.

Dubstep-Musik vertreibt Mücken effektiv

Wenn Mücken elektronischer Musik ausgesetzt sind, stechen sie seltener zu.

Chirurgie ohne Schnitte und Narben

Mithilfe eines neuen Verfahrens könnte sich Knorpel ganz einfach umformen lassen.

Zucker hat Einfluss auf die Atemwege

Glukose spielt offenbar eine Rolle bei entzündlichen Atemwegskrankungen.

Schon der Gedanke an Kaffee macht wach

Forscher haben die psychologischen Effekte des Getränks genauer untersucht.

So erkennt man Aprilscherze sofort

Forscher haben einige Merkmale identifiziert, die auch bei Fake News verwendet werden.

Vitamin C verkürzt Krankenhausaufenthalt

Patienten, die Vitamin C bekommen, können die Intensivstation oft schneller verlassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen