Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Malen mit der Kraft der Gedanken

Aktuelles

Gehirn-Computer-Schnittstelle mit Testperson

Zwei Bildschirme, ein Rechner, eine Gehirn-Computer-Schnittstelle: Mehr ist nicht nötig, um nur mit der Kraft seiner Gedanken am Computer ein Bild zu malen.
© Robert Emmerich

Mo. 07. November 2011

Computerkunst: Malen mit der Kraft der Gedanken

Aus dem Gehirn direkt auf die "Leinwand" – eine neue Computertechnik erlaubt es Menschen mit schweren Lähmungen, kreativ zu sein. Die Gemälde entstehen ausschließlich durch die Kraft ihrer Gedanken.

Anzeige

Menschen, die Bilder erschaffen, ohne sich selbst oder einen Pinsel zu bewegen; Computer, die Absichten erkennen und sie umsetzen – was auf den ersten Blick wirkt, als wäre es der Fantasie eines Science-fiction-Autors entsprungen, ist bereits Wirklichkeit. Der Maler trägt in diesem Fall eine Art Badekappe auf dem Kopf. Darin eingebaute Sensoren messen die Gehirnströme, Kabel übertragen diese an einen Computer. Vor dem Maler stehen zwei Bildschirme, von denen der eine als Leinwand, der andere als Farben- und Formenpalette dient. Auf dieser blinken Symbole in einem bestimmten Muster immer wieder auf. Konzentriert sich der Maler auf ein bestimmtes Element, erkennt der Computer anhand eines ausgetüftelten Verfahrens seine Absicht und setzt sie um.

Was nach einer Spielerei der Wissenschaft aussieht, ist das Nebenprodukt jahrelanger Forschung an der Universität Würzburg und hat einen durchaus ernsten Hintergrund. Die Technik der sogenannten Gehirn-Computer-Schnittstellen unterstützt Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose (ALS), mit ihrer Umwelt zu kommunizieren. Rund 800 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr neu an der unheilbaren Erkrankung, bei der der für die Bewegung zuständige Teil des Nervensystems nach und nach zerstört wird. Die Patienten können nach einiger Zeit nicht nur nicht mehr laufen. Auch das Essen und Sprechen und zuletzt das Atmen werden langsam unmöglich.

MP

Bild von Adi Hoesle

© Adi Hoesle

Wie es zum Projekt "Brain Painting" kam

Der Künstler Adi Hoesle aus dem schwäbischen Babenhausen war bereits vor fünf Jahren an die Würzburger Psychologin Professor Dr. Andrea Kübler herangetreten, nachdem ein Bekannter, der Maler Jörg Immendorf, an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) erkrankte.

Gemeinsam arbeiteten sie an der Idee, die Technik der Gehirn-Computer-Schnittstellen mit einer Mal-Software zu kombinieren. Eine Ausstellung mit so entstandenen Bildern ist im kommenden Jahr in Rostock geplant.

Mehr über das Werk von Adi Hoesle und Brain Painting auf seiner Website www.retrogradist.com.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathischer durch virtuelle Patienten?

Angehenden Ärzte könnten damit ihr Einfühlungsvermögen trainieren.

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen