Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Xylitol-Kaugummi gegen Mittelohrentzündung

Aktuelles

Kinder machen Kaugummi-Blasen.

So macht Vorsorge Spaß: Kaugummi senkt das Risiko für Mittelohrentzündungen.
© Scott Griessel - Fotolia

Fr. 11. November 2011

Xylitol-Kaugummi gegen Mittelohrentzündung

Kauen Kinder Xylitol-haltiges Kaugummi, senkt das ihr Risiko für Mittelohrentzündungen. Das behaupten Wissenschaftler der University of Toronto in Kanada. Laut ihren Informationen verringert sich das Risiko um 25 Prozent.

Xylitol ist ein Süßstoff, der häufig in zuckerfreien Kaugummis eingesetzt wird. Schon lange wird über seine Wirkung als Kariesverhinderer und zur Vorbeugung der Osteoporose diskutiert. Finnische Studien haben den Verdacht nahegelegt, dass Xylitol auch Mittelohentzündungen vermeiden könne. Die kanadischen Wissenschaftler haben nun mehrere Studien analysiert, die den Zusammenhang zwischen Xylitolverzehr und Mittelohrentzündungen untersucht haben. Dabei stellten sie fest, dass Kinder, die Xylitol-haltiges Kaugummi kauten oder andere Produkte mit dem Süßstoff zu sich nahmen, ein um 25 Prozent erniedrigtes Risiko für akute Ohrenentzündungen hatten. Das galt allerdings nicht für Fälle, in denen bereits eine Entzündung der oberen Atemwege wie etwa Husten oder Schnupfen vorlag.

Etwa 8 Gramm Xylitol täglich können das Auftreten der gefürchteten Entzündungen verhindern, so die Forscher. Das entspricht etwa 2 Streifen zuckerfreiem Kaugummi etwa 5 Mal am Tag. Um auch den karies-vermeidenden Effekt zu nutzen, sollte der Kaugummi am besten nach den Mahlzeiten für mindestens fünf Minuten gekaut werden. Einziges Manko für den breiten Einsatz: Viele Eltern werden es nicht gern sehen, wenn ihre Kinder ständig Kaugummi schmatzen - und an vielen Schulen ist das Kaugummikauen ohnehin verboten.

KK

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Musik nach einem Herzinfarkt hilft

Eine Musiktherapie kann die Erholung nach einem Herzinfarkt gut unterstützen.

Später schlafen - höheres Herzrisiko

Schon geringe Verzögerungen der Schlafenszeit können der Gesundheit schaden.

Warum ein heißes Bad so gesund ist

Jeden Tag ein heißes Bad: Das trägt nicht nur zur Entspannung bei, wie eine neue Studie zeigt.

Ultraschall-Gerät hört Krankheiten

Mit einem neuartigen Gerät lassen sich Krankheiten wie Krebs erkennen und verfolgen.

Übergewicht: Bei Teenagern ansteckend?

Forscher haben Jugendliche zu ihrer Idealfigur befragt.

SARS-CoV-2 hat einen natürlichen Ursprung

Das neuartige Coronavirus ist keine Biowaffe, die absichtlich im Labor hergestellt wurde.

Mehr Freude am Sport mit Instagram

Soziale Medien können die Motivation für Sport steigern, wenn man sie richtig nutzt.

10 Mythen über das Coronavirus im Check

Vorbeugen mit Knoblauch oder Nasenspülungen? Die WHO räumt mit Mythen auf.

Karies ohne Schmerzen behandeln?

Forscher testen eine Methode, die den Zahn dazu bringt, sich selbst zu reparieren.

Avocados verbessern die Konzentration

Die Frucht ist besonders reich an gesunden Nährstoffen.

Typ-2-Diabetes: Bakterien als Ursache?

Bestimmte Bakterien könnten an der Entstehung der Krankheit beteiligt sein.

Hocken ist gesünder als sitzen

Hocken ist womöglich eine Ruheposition, die gesundheitliche Vorteile hat.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen