Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Zähne putzen gut fürs Herz

Aktuelles

Frau bei der professionellen Zahnreinigung

Herz und Hirn danken es einem, wenn man sich eine professionelle Zahnreinigung gönnt. Denn das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko werden dadurch gesenkt.
© michaeljung - Fotolia

Mo. 14. November 2011

Professionelle Zahnreinigung kann vor Herzinfarkt schützen

Wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, tut auch seinem Herzen Gutes. Das zeigen zwei Studien, die während eines wissenschaftlichen Herzkongresses in den USA vorgestellt wurden.

Menschen, die sich eine professionelle Zahnreinigung bei einem Fachmann gönnen, haben ein um rund 24 Prozent niedrigeres Risiko für einen Herzinfarkt und ein um 13 Prozent niedrigeres Risiko für einen Schlaganfall als Zeitgenossen, bei denen diese Zahnreinigung noch nie durchgeführt wurde.

Anzeige

Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung aus Taiwan, bei der über 100.000 Personen über sieben Jahre lang beobachtet wurden. Die Hälfte von ihnen hatte mindestens eine Zahnreinigung vornehmen lassen, die andere Hälfte nicht. Keiner der Teilnehmer hatte einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall in der Vorgeschichte. Andere Risikofaktoren wie Rauchen und Übergewicht sowie die Rasse wurden nicht berücksichtigt.

Die Studie zeigte außerdem einen Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der professionellen Zahnreinigungen und der Risikoreduktion: "Bei Teilnehmern, die diese mindestens einmal im Jahr vornehmen ließen, verminderte sich das Risiko stärker als bei den anderen", erläuterte Dr. Emily Zu-Yin Chen, Kardiologin aus Taipei. Professionelle Zahnreinigung vermindere das Wachstum von Bakterien, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen beitragen können, so die Medizinerin.

Eine Studie aus Schweden zeigte darüber hinaus, dass man aus der Art einer Zahnfleischentzündung (Parodontitis) die Höhe des Risikos für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie für Herzinsuffizienz ableiten kann:

  • Wer weniger als 21 Zähne im Mund hatte, hatte ein um 69 Prozent erhöhtes Risiko im Vergleich zu denen mit den meisten Zähnen.
  • Wer vermehrt tiefe Zahnfleischtaschen aufwies, hatte ein um 53 Prozent erhöhtes Risiko im Vergleich zu denen mit den wenigsten Taschen.
  • Teilnehmer mit den wenigsten Zähnen hatten im Vergleich zu denen mit den meisten Zähnen ein 2,5-fach höheres Risiko für eine Herzinsuffizienz.
  • Teilnehmer mit der größten Wahrscheinlichkeit für Zahnfleischbluten hatten im Vergleich zu denen mit der geringsten Wahrscheinlichkeit eine um 2,1-fach höheres Risiko für einen Schlaganfall.

MP

Mehr zum Thema Zähne

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Spinnenseide als Hightech-Verband

Englische Forscher bestücken künstliche Spinnenseide mit Wirkstoffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen