Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses "Club 27" der toten Rockstars

Aktuelles

Amy Winehouse fotografiert von Bryan Adams.

Unfreiwilliger Neuzugang im "Club 27": Die im Sommer 2011 verstorbene Soulsängerin Amy Winehouse.
© Bryan Adams / Universal Music

Mi. 21. Dezember 2011

Tote Rockstars: Was ist dran am Mythos des "Club 27"?

Als Amy Winehouse in diesem Sommer starb, machte er wieder die Runde: der Mythos des "Club 27". Viele Musikfans sind überzeugt: Die wirklich großen Rockstars sterben früh – und zwar ziemlich genau mit 27 Jahren. Forscher der Queensland University of Technology in Australien sind diesem Mythos nun genauer auf den Grund gegangen.

Anzeige

Die Liste der Rockstars, die mit 27 Jahren verstorben sind, ist lang: Amy Winehouse, Jim Morrison, Jimi Hendrix, Kurt Cobain und Brian Jones sind nur einige der vielen Musiker, die mit 27 Jahren das Zeitliche segneten. Die australischen Forscher haben nun die Daten von 1.046 Musikern ausgewertet, die zwischen 1956 und 2007 in den britischen Hitparaden erfolgreiche Musikalben in den Top-Platzierungen hatten. Unter ihnen Solokünstler und Bandmitglieder verschiedenster Musikrichtungen: Schlagersänger, Death Metal Stars und Rock’n’Roller ebenso wie die Puppenspieler der Muppets Show, deren Figuren die Charts stürmten.

Während des Beobachtungszeitraumes verstarben 71 der Musiker, was einem Anteil von 7 Prozent entspricht. Den Autoren zufolge sind Musiker tatsächlich gefährdet, früh zu versterben, wahrscheinlich wegen ihrer "draufgängerischen" Rock'n'Roll-Lebensweise. Ihr Todesrisiko im Alter zwischen 20 und 30 war zwar zwei- bis dreimal so hoch wie in der normalen Bevölkerung, allerdings fanden die Wissenschaftler keine besondere Häufung von Todesfällen im 27. Lebensjahr.

Gerade in den 1970er-Jahren verstarben viele Musiker zwischen ihrem 20. und 40. Lebensjahr. Allerdings gab es in dieser Altergruppe in den späten 1980er-Jahren keine Todesfälle mehr. Die Autoren vermuten, dass mögliche Heroin-Überdosen zu dieser Zeit besser behandelt werden konnten und die Musikszene sich weg von der harten Rockszene hin zu einer etwas "braveren" Popszene entwickelt habe. Der "Club 27" sei in jedem Fall aber ein Mythos, den die Zahlen nicht unterstützen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die vier häufigsten Krebsarten bereits sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Seitensprung: Oft ist es der beste Freund

Forscher haben untersucht, mit wem untreue Partner am häufigsten fremdgehen.

Magenverkleinerung sorgt für Liebesglück

Nach einer Magen-OP verändert sich offenbar häufig der Beziehungsstatus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Weltneuheit für natürliches Hören.

Die Pure Charge&Go Hörgeräte bieten Ihnen die Kombination aus natürlichstem Klang der eigenen Stimme und dem Komfort nie mehr Batterien wechseln zu müssen! Machen Sie jetzt den Alltagstest beim Signia Innovationspartner!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen