Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Das Gehirn wächst beim Lernen

Aktuelles

Londoner Taxis in einer Reihe.

Taxifahrer in London müssen Tausende von Sehenswürdigkeiten auswendig finden.
© anghifoto - Fotolia

Mo. 12. Dezember 2011

Das Gehirn wächst beim Lernen

Das Gehirn wächst mit seinen Aufgaben – zumindest auf bestimmte Regionen des zentralen Denkorgans trifft das zu. Das zeigten britische Wissenschaftler mithilfe von 79 angehenden Londoner Taxifahrern.

Anzeige

Über 25.000 Straßen und tausende Plätze mit Sehenswürdigkeiten müssen angehende Londoner Taxifahrer auswendig lernen und sich deren räumliche Verhältnisse einprägen, bevor sie die Lizenz erhalten, Einheimische und Touristen durch die britische Hauptstadt kutschieren zu dürfen. Mehrere Jahre sind sie damit beschäftigt. Eine aktuelle Studie untersuchte Veränderungen, die in dieser Zeit im Gehirn vor sich gehen.

Wissenschaftler machten dazu vor Lernbeginn, im Verlauf des Lernens sowie nach bestandener (oder nicht bestandener) Prüfung Aufnahmen des Gehirns mit dem Kernspintomographen. Dabei stellten sie fest, dass bei den 39 erfolgreichen Absolventen die Masse derjenigen Region des Gehirns, die für die Merkfähigkeit zuständig ist, zugenommen hatte. Wissenschaftler sprechen von der Plastizität des Gehirns. Bei den 41 erfolglosen Kandidaten sowie bei 31 Kontrollpersonen stellten sie entsprechende Veränderungen nicht fest. Ob die Kandidaten, die die Prüfung nicht bestanden hatten, an schlechteren genetischen Startbedingungen oder an mangelndem Fleiß gescheitert waren, lässt sich nicht abschließend beurteilen.

Die Ergebnisse machen allen Hoffnung, die mit fortgeschrittenen Jahren erhöhte Lernleistungen erbringen wollen oder müssen – sei es durch einen Berufswechsel, sei es nach Erkrankungen, wenn früher einmal Gewusstes wieder neu erlernt werden muss. "Nur wenige Studien haben direkte Beweise für die Plastizität des Gehirn erbracht", kommentierte Dr. John Williams, Neuroscience and Mental Health at the Wellcome Trust, die Ergebnisse. "Diese neue Studie leistet einen wichtigen Beitrag auf diesem Gebiet der Forschung."

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Sex-Blues: Wenn sich Männer distanzieren

Viele Männer fühlen sich nach dem Sex regelmäßig unzufrieden und möchten allein sein.

Gesünder essen dank Glutamat?

Der Geschmacksverstärker könnte zu einer gesünderen Essenswahl führen.

Warum Lesen kurzsichtig macht

Schuld daran ist offenbar der Kontrast von schwarzem Text auf weißem Grund.

Handy checken sorgt für schlechte Noten

Die Ablenkung durch Smartphones macht sich am Ende eines Semesters bemerkbar.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen