Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Das Gehirn wächst beim Lernen

Aktuelles

Londoner Taxis in einer Reihe.

Taxifahrer in London müssen Tausende von Sehenswürdigkeiten auswendig finden.
© anghifoto - Fotolia

Mo. 12. Dezember 2011

Das Gehirn wächst beim Lernen

Das Gehirn wächst mit seinen Aufgaben – zumindest auf bestimmte Regionen des zentralen Denkorgans trifft das zu. Das zeigten britische Wissenschaftler mithilfe von 79 angehenden Londoner Taxifahrern.

Anzeige

Über 25.000 Straßen und tausende Plätze mit Sehenswürdigkeiten müssen angehende Londoner Taxifahrer auswendig lernen und sich deren räumliche Verhältnisse einprägen, bevor sie die Lizenz erhalten, Einheimische und Touristen durch die britische Hauptstadt kutschieren zu dürfen. Mehrere Jahre sind sie damit beschäftigt. Eine aktuelle Studie untersuchte Veränderungen, die in dieser Zeit im Gehirn vor sich gehen.

Wissenschaftler machten dazu vor Lernbeginn, im Verlauf des Lernens sowie nach bestandener (oder nicht bestandener) Prüfung Aufnahmen des Gehirns mit dem Kernspintomographen. Dabei stellten sie fest, dass bei den 39 erfolgreichen Absolventen die Masse derjenigen Region des Gehirns, die für die Merkfähigkeit zuständig ist, zugenommen hatte. Wissenschaftler sprechen von der Plastizität des Gehirns. Bei den 41 erfolglosen Kandidaten sowie bei 31 Kontrollpersonen stellten sie entsprechende Veränderungen nicht fest. Ob die Kandidaten, die die Prüfung nicht bestanden hatten, an schlechteren genetischen Startbedingungen oder an mangelndem Fleiß gescheitert waren, lässt sich nicht abschließend beurteilen.

Die Ergebnisse machen allen Hoffnung, die mit fortgeschrittenen Jahren erhöhte Lernleistungen erbringen wollen oder müssen – sei es durch einen Berufswechsel, sei es nach Erkrankungen, wenn früher einmal Gewusstes wieder neu erlernt werden muss. "Nur wenige Studien haben direkte Beweise für die Plastizität des Gehirn erbracht", kommentierte Dr. John Williams, Neuroscience and Mental Health at the Wellcome Trust, die Ergebnisse. "Diese neue Studie leistet einen wichtigen Beitrag auf diesem Gebiet der Forschung."

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathischer durch virtuelle Patienten?

Angehenden Ärzte könnten damit ihr Einfühlungsvermögen trainieren.

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen