Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Weniger Windpocken bei Sonnenschein

Aktuelles

Kind mit Windpocken

Bei mehr Sonnenschein hätten die Windpocken diesen Jungen womöglich nicht heimgesucht.
© Dan Race - Fotolia

Di. 20. Dezember 2011

Weniger Windpocken, wenn die Sonne scheint

Herpes-Viren, die Windpocken und Gürtelrose verursachen, grassieren nicht immer und überall gleich häufig. Ein Virologe scheint den Grund dafür gefunden zu haben.

Anzeige

Dass UV-Strahlen die Ansteckungsfähigkeit von Viren vermindern, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Dass sie dies auch auf der Haut von Menschen vermögen, bevor es zu weiteren Infektionen kommt, schon. Virologe Dr. Philip S. Rice, Wissenschaftler am St. George's an der Universität von London (Großbritannien) sieht darin die Erklärung dafür, dass es Ausbrüche von Windpockeninfektionen seltener in den Tropen, sondern vor allem in gemäßigten Breiten gibt. Zudem treten diese vor allem im Winter und Frühjahr auf, wenn die inaktivierende UV-Strahlung am schwächsten ist. Bisher ging man davon aus, dass die regionalen Unterschiede vor allem auf unterschiedliche Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Bevölkerungsdichte sowie Infektionen mit anderen Viren zurückzuführen sind.

Rice stellte weltweite Daten aus 25 Studien einander gegenüber, um herauszufinden, welche Umstände das Risiko für Windpocken und Gürtelrose erhöhen könnten. UV-Strahlung sei der einzige Faktor, der Häufungen von Infektionen – oder ihr Fehlen – erklären könne. Sogar scheinbare Widersprüche ließen sich auf diese Weise auflösen. So kam es – zunächst unerwartet – in Indien und Sri Lanka vor allem während der heißen Trockenperioden zu einer Zunahme der Infektionen. Die Intensität der UV-Strahlung nehme jedoch genau in dieser Zeit aufgrund von Luftverschmutzung ab, erläuterte Rice. Während der Monsunzeit sei sie hingegen deutlich intensiver.

Seine Ergebnisse erklärten auch, warum Herpes-Viren, die Windpocken und schmerzhafte Gürtelrose übertragen, sich in zwei verschiedene Richtungen – eine gemäßigte und eine tropische – entwickelt haben. Rice hofft, damit ein Puzzleteilchen zur Entwicklung neuer Therapien beizutragen.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Beeinflussen Allergien die Psyche?

Allergiker haben offenbar ein höheres Risiko für psychische Krankheiten.

Wie Bakterien die Leber schützen

Probiotika sind in der Lage, Gefahren für das lebenswichtige Entgiftungsorgan zu entschärfen.

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen