Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Starker Charakter = bessere Noten

Aktuelles

Schüler in der Klasse

Kinder mit Gemeinschaftssinn fühlen sich in der Schule wohl.
© mauritius images

Di. 03. Januar 2012

Schule: Starker Charakter = bessere Noten

Wer die Leistungen seiner Schüler verbessern will, sollte nicht nur am Lehrstoff feilen. Wenn die sozialen, emotionalen und charakterlichen Fähigkeiten der Schüler gefördert werden, steigt die Zufriedenheit mit der Schule – bei Lehrern, Eltern und Schülern.

Anzeige

Für die Studie der Orgeanon State University in Corvallis in den USA nahmen 20 Grundschulen auf Hawaii an einem speziellen Programm teil, in dem viel Wert auf die Charakterbildung der Schüler gelegt wurde. Lehrer und Mitarbeiter der Schule wurden speziell fortgebildet, Eltern und die Gemeinde in die Arbeit mit einbezogen. Zudem wurden den Kindern Aktivitäten angeboten, die sie in ihrer Selbstwahrnehmung und Eigenverantwortlichkeit stärken sollten. Es wurde viel Wert auf das Auskommen mit den Mitschülern und Ehrlichkeit gelegt.

Die Ergebnisse waren beeindruckend. Schulverweise nahmen um 72 Prozent ab. Unerlaubtes Fehlen der Schüler um 15 Prozent. Insgesamt schnitten die Schüler in Lese- und Rechentests deutlich besser ab. Die Qualität der Schulausbildung sei um 21 Prozent gestiegen, waren sich Lehrer, Eltern und Schüler einig.

Für die Autoren der Studie ist die Lage eindeutig: Werden die Schüler in ihrem Charakter gefestigt, können die Lehrer mehr Zeit darauf verwenden, die Schüler zu unterrichten, statt zunächst soziale Probleme zu lösen. Zudem seien die Schüler deutlich motivierter. Das Konzept, nach dem in den Testschulen gearbeitet wurde, sei nicht neu. Allerdings würde diese Art der Charakterbildung zu selten in den Schulen umgesetzt. Dabei sei klar, dass bei Schülern, die mehr in sich ruhen und sich für die Mitschüler verantwortlich fühlen, Gewalt unter Mitschülern eher selten ist und auch Drogenmissbrauch weniger häufig vorkommt.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ich rieche was, was du nicht riechst

Einer von 15 US-Amerikanern riecht etwas, das gar nicht da ist.

Langes Leben: Wie die Mama, so die Tochter

Erreicht die Mutter ein bestimmtes Alter, lebt die Tochter vermutlich auch sehr lange.

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Sex-Blues: Wenn sich Männer distanzieren

Viele Männer fühlen sich nach dem Sex regelmäßig unzufrieden und möchten allein sein.

Gesünder essen dank Glutamat?

Der Geschmacksverstärker könnte zu einer gesünderen Essenswahl führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen