Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Sex-Mythos G-Punkt

Aktuelles

Junges Paar schaut unter der Bettdecke hervor.

Existiert der G-Punkt, oder existiert er nicht? Amerikanische Wissenschaftler wollten es ganz genau wissen.
© detailblick - Fotolia

Di. 24. Januar 2012

Sex-Mythos G-Punkt

Auf der Suche nach dem weiblichen G-Punkt ist sicherlich schon so mancher Mann verzweifelt. Seit der Frauenarzt Ernst Gräfenberg in den 1950er Jahren eine spezielle erogene Zone in der Scheidenwand der Frau beschrieben hat, ist der nach seinem Entdecker benannte G-Punkt der heilige Gral der Sexualmedizin. Würde er richtig stimuliert, könne jede Frau einen Orgasmus erreichen, heißt es. Alles Lüge, behauptet nun ein Forscher des Yale-New-Haven-Hospital in New Haven in den USA. Seine Forschergruppe habe keinerlei Hinweise darauf gefunden, dass der G-Punkt tatsächlich existiert.

Anzeige

Auf der Suche nach dem G-Punkt hat der Urologe Amichai Kilchevsky die Literatur aus über 60 Jahren zu diesem Thema durchforstet. Er analysierte alle Beiträge und Studien aus den Jahren 1950 bis 2011, die sich mit dem ominösen G-Punkt oder dem weiblichen Orgasmus beschäftigten. Dabei suchte er nach allen Hinweisen auf die Existenz des Punktes: von bildgebenden Verfahren wie Ultraschall oder Kernspinaufnahmen über Beschreibungen einer Stimulation des Punktes etwa mit den Fingern bis hin zu anatomischen Präparaten.

Das Ergebnis: Obschon die Mehrheit der Frauen glaubt, dass der G-Punkt tatsächlich existiert, finden sich in der Literatur keinerlei objektive Hinweise darauf, dass dem wirklich so ist. Noch ist das Kapitel auch für Kilchevsky aber nicht abgeschlossen. Modernere Untersuchungsmethoden könnten in Zukunft vielleicht doch noch zeigen, dass der G-Punkt wirklich existiere. Sicherlich werden Millionen von Männern und Frauen, Wissenschaftler ebenso wie Liebhaber, die Suche nach dem geheimnisvollen Punkt, der Frauen glücklich macht, nicht so leichtfertig aufgeben.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die vier häufigsten Krebsarten bereits sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Seitensprung: Oft ist es der beste Freund

Forscher haben untersucht, mit wem untreue Partner am häufigsten fremdgehen.

Magenverkleinerung sorgt für Liebesglück

Nach einer Magen-OP verändert sich offenbar häufig der Beziehungsstatus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Weltneuheit für natürliches Hören.

Die Pure Charge&Go Hörgeräte bieten Ihnen die Kombination aus natürlichstem Klang der eigenen Stimme und dem Komfort nie mehr Batterien wechseln zu müssen! Machen Sie jetzt den Alltagstest beim Signia Innovationspartner!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen