Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Bei Sportverletzungen sparsam kühlen

Aktuelles

Sportler greift sich ans Knie

Bei Sportverletzungen könnten Eispakete die Leistungsfähigkeit mindern und sogar die Verletzungsgefahr erhöhen.
© cirquedesprit - Fotolia

Di. 10. Januar 2012

Sportverletzungen: Eis und Kälte mindern die Leistung

In der Sportschau sieht man es jedes Wochenende: Sobald sich ein Spieler verletzt, kommen die Mannschaftsärzte mit Eisspray oder Kühlpaketen auf das Spielfeld gerannt um den lädierten Fuß zu kühlen. Doch vielleicht erreichen sie damit genau das Gegenteil von dem, was sie wollen: Wissenschaftler der University of Ulster in Newtownabbey bei Belfast in Großbritannien warnen nun, dass Eispakete bei Sportverletzungen die Leistungsfähigkeit mindern und sogar die Verletzungsgefahr erhöhen könnten.

Sportverletzungen sind echtes Pech, zumindest was die Versorgung im Notfall angeht: Hier gilt die sogenannte PECH-Regel: Pause, Eis, Compression, Hochlagern. Dadurch sollen die Sportler möglichst schnell wieder einsatzfähig sein. Die Kühlung lindert den Schmerz zwar tatsächlich schnell, einer britischen Untersuchung zufolge vermindert sie aber auch die Stärke der Muskeln.

Anzeige

Für die Untersuchung haben die Wissenschaftler 35 Studien ausgewertet. Das Ergebnis: Besonders wenn die Sportverletzungen länger als 20 Minuten gekühlt wurden, verringerte sich in der Folge in 75 Prozent der Fälle die Muskelstärke. Zwar waren die Sportler aufgrund des schmerzstillenden Effektes der Eispakete schneller wieder einsatzfähig, allerdings gebe es berechtigte Zweifel, ob sie die Leistung erbringen konnten, die sie ohne Kühlung erreicht hätten. Insbesondere die Geschwindigkeit und Wendigkeit beim Laufen sei durch die Kühlung vermindert worden. Zudem gab es Hinweise auf eine verringerte Ausdauer.

Die Experten vermuten, dass diese Effekte damit zusammenhängen, dass die Nerven wegen der Kälte Informationen nicht so schnell weiterleiten würden. Zudem würde die Wahrnehmung für die Lage und Stellung der Körperteile durch die Kühlung beeinträchtigt. In der Folge könnte dies die Sportler sogar anfälliger für weitere Sportverletzungen machen. Zwar sei die Studienlage nicht eindeutig. Allerdings empfehlen die britischen Experten, die Kühlung nicht länger als 20 Minuten aufrecht zu erhalten und den Muskel vor dem Fortsetzen des Wettkampfs langsam wieder aufzuwärmen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Spinnenseide als Hightech-Verband

Englische Forscher bestücken künstliche Spinnenseide mit Wirkstoffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen