Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hirndoping bei Studierenden

Aktuelles

Studenten im Hörsaal

Hoher Leistungsdruck und Prüfungsangst belasten Studenten. Da greift manch einer zu leistungssteigernden Medikamenten.
© mauritius images

Mi. 01. Februar 2012

Hirndoping: Jeder zwanzigste Student macht mit

Gut fünf Prozent der deutschen Studenten greift im Studium zu leistungssteigernden Pillen. Das ist das Ergebnis einer Onlineumfrage, die das HIS-Institut für Hochschulforschung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit initiiert hat. Das seien zwar weniger Studenten als bisher angenommen, allerdings ist die Liste der Präparate, die die Studenten "einwerfen", lang.

Im Auftrag des Instituts wurden etwa 8000 Studenten im Wintersemester 2010/2011 zu ihrem Umgang mit leistungssteigernden Präparaten befragt. Die große Mehrheit der Studierenden hat demnach keinerlei Erfahrung mit solchen Mitteln. Aber immerhin jeder zwanzigste versucht, mit Medikamenten den Prüfungsstress zu dämpfen oder die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern. Dabei greifen viele Studenten zu "weichen" Produkten wie Koffein, Vitaminpräparaten, homöopathischen oder pflanzlichen Mitteln. Nicht wenige aber nehmen auch verschreibungspflichtige Medikamente wie Schmerz- und Beruhigungsmittel oder Aufputschmittel ein. Besonders verbreitet sei das Hirndoping in den Fachbereichen Veterinärmedizin und Sportwissenschaft. Dem Hirndoping gegenüber eher zurückhaltend sind Mathematik- und Physik-Studenten.

Anzeige

Am häufigsten greifen die Studierenden eigenen Angaben zufolge zu Medikamenten, um Nervosität und Lampenfieber zu bekämpfen. Der Wunsch nach einer Leistungssteigerung steht der Umfrage zufolge erst an zweiter Stelle. Zwar ist das Hirndoping unter den Studenten lang nicht so verbreitet wie bisher angenommen. Vorherige Befragungen unter Schülern und Studenten aber zeigen, dass bis zu 80 Prozent Pillen einnehmen würden, wenn diese frei verkäuflich und ohne Nebenwirkungen wären.

Experten warnen vor einem solchen Missbrauch von Medikamenten. Dass gesunde Menschen regelmäßig zu Arzneimitteln greifen, um ihre Leistung zu steigern, ist Suchtexperten zufolge ein beunruhigender Trend, der sich aber nicht nur auf Studenten beschränkt. Viele würden sich die eigentlich rezeptpflichtigen Arzneimittel ohne Verschreibung im Internet besorgen. Dass hier auch viele Fälschungen angeboten würden, sei vielen Konsumenten nicht klar.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Finnland: Blutgruppe als Tattoo

Eine ungewöhnliche Kampagne will mehr junge Menschen zum Blutspenden motivieren.

Sorgt Schichtarbeit für Blasenprobleme?

Wer nachts arbeitet, leidet offenbar häufiger unter einer überaktiven Blase.

Ein Knie mit Arthrose "knackt" anders

Eine Schalldiagnose könnte Knorpelschäden im Gelenk früher erkennen.

Mittagsschlaf senkt den Blutdruck

Ein Nickerchen hat eine ähnliche Wirkungen wie das Reduzieren von Salz oder Alkohol.

Helfen Stehpulte gegen Übergewicht?

Forscher sind zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen.

Pilze erhalten die geistigen Fähigkeiten

Das ist offenbar auf einen Bestandteil zurückzuführen, der in vielen Pilzsorten steckt.

Mit Heuschnupfen am Steuer?

Eine Allergie kann die Fahrtüchtigkeit ebenso beeinflussen wie Alkohol.

Wie teuer nächtliche Toilettengänge sind

Wer nachts häufig zur Toilette muss, sorgt für wirtschaftliche Einbußen.

Frühstücken schützt das Herz

Eine energiereiche Mahlzeit am Morgen könnte uns vor Herzinfarkt und Schlaganfall bewahren.

Telefongespräche fördern das Stillen

Telefonate unter Müttern führen offenbar dazu, dass Babys eher gestillt werden.

Spermienqualität nimmt seit Jahren ab

Forscher führen das auf Chemikalien zurück, die im Alltag oft zu finden sind.

Lässt sich Schlaf nachholen?

Wer unter der Woche wenig schläft, versucht das Defizit oft am Wochenende wieder auszugleichen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Anzeige

Service

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen