Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Frauen machen Männer sozialer

Aktuelles

Mann wirft Geld in Sammelkorb.

Sind Frauen anwesend, spenden Männer bereitwillig.
© qingwa - Fotolia

Mi. 08. Februar 2012

In Gegenwart von Frauen werden Männer sozialer

Wollen Männer eine Dame ihres Herzens gewinnen, werden sie nicht nur großzügiger, sie zeigen auch ihre soziale Ader. Das haben britische Forscher in zwei Experimenten gezeigt, die sie im Fachblatt "The British Journal of Psychology" veröffentlicht haben.

Anzeige

Bisherige Untersuchungen zeigten bereits, dass Männer die Spendierhosen anhaben, wenn sie mit Frauen zu tun haben. So geben sie einer weiblichen Bedienung im Restaurant mehr Trinkgeld. Auch in den Sammelbüchsen in der Fußgängerzone landen mit einer Dame als Begleitung mehr Münzen. Die britischen Forscher starteten nun ein weiteres Experiment.

Zunächst beobachteten die Wissenschaftler 65 jüngere Männer und Frauen. In einem Spiel konnten die getesteten Personen Geld in einen Gemeinschaftsfonds spenden. Das darin gesammelte Geld wurde später verdoppelt und gleichmäßig auf alle Mitspieler verteilt. Während des Spiels wurden die Testpersonen entweder gar nicht, von einem Mann oder von einer Frau beobachtet. Bei den Frauen spielte es keine Rolle ob und von wem sie beobachtet wurden. Sie warfen immer etwa gleich viel Geld in den Fonds. Männer hingegen spendeten deutlich mehr, wenn sie eine Übungsleiterin beobachtet hat.

Nach dem Spiel wurden die Männer nach ihrer Bereitschaft befragt, sich wohltätig zu engagieren. Und auch hier zeigte sich, dass sie die Frauen beeindrucken wollten. Bei einer weiblichen Übungsleiterin erklärten sie sich deutlich häufiger bereit, Blut zu spenden oder behinderte Kinder zu unterstzützen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Gehirn: Ab 35 geht es bergab

Das Gehirn erreicht seine höchste Leistungsfähigkeit in den mittleren Lebensjahren.

Brillen mit Blaufilter verbessern den Schlaf

Die Sehhilfe schirmt das blaue Licht von PC-Bildschirmen und Smartphones ab.

Sport am Morgen senkt das Krebs-Risiko

Bewegung in den Morgenstunden hat offenbar einen besonders positiven Effekt.

Weniger Lärm in der Corona-Pandemie

Während der Lockdowns ist die Lärmbelastung in Städten stark gesunken.

Mehr Herzinfarkte bei Präsidentschaftswahl

Kurz nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, kam es zu mehr Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Zucker zur Therapie bei Multipler Sklerose?

Ein spezieller Zucker könnte das Myelin reparieren, das bei MS beschädigt ist.

Schlaganfall-Therapie mit Blutdruckmanschette

Eine ungewöhnliche Therapie verbessert die Erholung nach einem Schlaganfall.

Macht Corona Männer unfruchtbar?

Das Coronavirus könnte auch die Hoden befallen. Alle Fakten dazu lesen Sie hier.

Stuhl-Transplantation für ewige Jugend

Versuche mit Mäusen zeigen, wie stark sich die Darmflora auf das Gehirn auswirkt.

Darum bevorzugen Erkältungsviren Kälte

Es gibt eine Erklärung dafür, warum wir im Herbst und Winter häufiger krank werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen