Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Unterlippe hat "die Nase vorn"

Aktuelles

Braut im Rapsfeld

Lächeln und küssen: Dabei spielt die Unterlippe die Hauptrolle.
© mauritius images

Mi. 29. Februar 2012

Küssen und Lächeln: Die Unterlippe macht’s!

Ein strahlendes Lächeln, ein sanfter Kuss – verantwortlich dafür ist vor allem unsere Unterlippe. Australische Wissenschaftler der University of Adelaide haben herausgefunden, dass es eher die Unter- als die Oberlippe ist, die uns beim Küssen, Lächeln, Sprechen und Essen hilft. Vor allem auch das Gefühl und die Sensibilität sind an der Unterlippe deutlich stärker ausgeprägt als an der Oberlippe.

Neben den Händen tragen vor allem unsere Lippen viele Rezeptoren, die für die Gefühlswahrnehmung zuständig sind. Sie geben dem Hirn Informationen darüber, ob die Lippen gespannt oder entspannt sind. Dass diese Sensoren für das Küssen wichtig sind, ist leicht nachvollziehbar. Dass sie aber auch beim Essen und Sprechen wertvolle Informationen liefern, weiß jeder, dessen Lippen nach einem Zahnarztbesuch betäubt waren. Besonders das Trinken aus einem Glas kann da zu einer echten Herausforderung werden.

Anzeige

Die australischen Wissenschaftler haben nun die Sensibilität der Lippen bei 23 Freiwilligen genauer untersucht. Dazu mussten die Testpersonen die Abstände zwischen kleinen Rillen auf einer Testplatte erspüren. Die Rillen hatten einen Abstand zwischen 0,25 und 3,5 Millimetern. Erstaunlich dabei: Die Unterlippe hatte bei diesem Test eindeutig "die Nase vorn". Mit ihr konnten die Probanden deutlich kleinere Abstände erfühlen.

Für die Wissenschaft ist dies eine durchaus wichtige Erkenntnis. Gerade nach Nervenverletzungen etwa durch Zahnoperationen wird über ähnliche Tests der Heilungsgrad der Nerven untersucht. Bisher machte man dabei kaum einen Unterschied, ob man auf der Unter- oder der Oberlippe testete. In der Sprecherziehung, der Logopädie, müssen die Patienten häufig auch wieder die korrekte Formung der Lippen zur Artikulation bestimmter Worte erlernen. Dass die Unterlippe hier eine größere Rolle spielt als die Oberlippe, ist daher auch für Logopäden eine wichtige Information.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Treppensteigen macht glücklich

Zwischen alltäglicher Bewegung und dem Wohlbefinden gibt es einen Zusammenhang.

Corona: Pandemie erhöht den Blutdruck

Während des Lockdowns wurden deutlich mehr Patienten mit Bluthochdruck in Kliniken eingeliefert.

Haarausfall wegen Corona-Pandemie?

Stressbedingter Haarausfall und Hautprobleme haben während der Corona-Krise zugenommen.

Schneller ausnüchtern mit Atem-Gerät

Mithilfe eines einfachen Atem-Geräts lässt sich Alkohol aus dem Blut schneller entfernen.

Unfruchtbar nach Absetzen der Pille?

Oft dauert es einige Zeit, bis die Fruchtbarkeit nach dem Absetzen der Verhütung zurückkehrt.

Was der Lebensstil der Mutter verrät

Lebt die Mutter gesund, bleiben oft auch ihre Kinder lange von einem Herzinfarkt verschont.

Grippeimpfstoff aus Tabakpflanzen

Der pflanzliche Impfstoff wurde in zwei großen Studien bereits erfolgreich an Menschen getestet.

Gehirn sehnt sich nach einem Happy End

Eine Erfahrung beurteilen wir oft danach, wie sie sich entwickelt - und vor allem, wie sie endet.

Kann Vitamin B3 vor Hautkrebs schützen?

Eine Vitamin-B3-Variante minimiert offenbar Schäden durch UV-Strahlen.

Zinkoxid-Socken gegen Käsefüße

Speziell beschichtete Socken schützen vor Schweißfüßen und bakteriellen Infektionen.

Rückwärtszählen lindert Schmerzen

Zählen beschäftigt das Gehirn offenbar so gut, dass Schmerzen in den Hintergrund rücken.

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen