Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Abnehmen dank intensivem Aroma

Aktuelles

Junge Frau verschlingt eine Portion Spaghetti

Fade Nudeln? Der Heißhunger dieser jungen Frau legt das nahe. Denn kleine Bissen nimmt man eher bei kräftigem Aroma der Speise.
© martinlee - Fotolia

Mi. 21. März 2012

Abnehmen: Aufdringlicher Geruch trickst Hunger aus

Der Geruch von Nahrungsmitteln spielt eine Rolle dabei, wie viel wir essen. Das schreiben niederländische Forscher im Fachmagazin Flavour. Demnach nehmen wir umso weniger Essen auf, je kleiner die Bissen sind. Und die Größe der Bissen wiederum hängt vom Aroma der Speisen ab: je stärker das Aroma, desto kleiner der Bissen.

Die Größe der Happen hängt von der Konsistenz der Lebensmittel ab und davon, wie vertraut sie uns sind. Von Nahrungsmitteln, die schwer zu kauen sind, nehmen wir oft kleinere Bissen. In der Folge fühlen wir uns schon bei kleineren Nahrungsmengen satt und essen weniger. Aber auch der Geruch der Speisen kann die Größe der Happen beeinflussen, die wir nehmen. Je stärker das Aroma eines Nahrungsmittels ist, desto kleiner ist üblicherweise der Bissen. Der Grund ist einleuchtend: Je kleiner der Happen ist, desto weniger schmecken wir davon. Daher beißen wir bei ungeliebten oder unbekannten Speisen eher weniger kraftvoll zu.

Anzeige

Die niederländischen Forscher wollten nun genauer untersuchen, wie das Aroma der Speisen die Größe der Bissen beeinflusst. Dazu haben sie eine Apparatur entwickelt, bei der der Nase unterschiedlichste Gerüche angeboten werden konnten, während die Testperson eine Art Pudding verzehrte. Die Testperson konnte die Portionsgröße dabei über einen Knopf beeinflussen. Das Ergebnis: je stärker das Aroma in der Nase, desto geringer die verzehrte Portionsgröße.

Da es sich hierbei den Experten zufolge um einen unbewussten Mechanismus handelt, gehen sie davon aus, dass man über die Manipulation des Geruchs die aufgenommene Nahrungsmenge während einer Mahlzeit um bis zu fünf bis zehn Prozent reduzieren könnte. Und durch die Verbindung von Aroma und Portionsgröße könne man dem Körper unter Umständen sogar aktiv suggerieren, dass er mit einer geringeren Portion das gewohnte Sättigungsgefühl erreichen kann. Auf diesem Weg könne man eine Gewichtsabnahme wirkungsvoll unterstützen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Warum Hunger für schlechte Laune sorgt

Forscher haben untersucht, warum ein leerer Magen auf die Stimmung schlägt.

Leichter abnehmen mit Vorstellungskraft

Mithilfe einer neuen Methode purzeln Kilos fünfmal besser.

Viren verantwortlich für Drogensucht?

Die Veranlagung zur Drogensucht könnte auf ein Virus zurückzuführen sein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen