Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Barfußlaufen ist nicht energiesparender

Aktuelles

Junges Paar rennt am Strand.

Geld lässt sich mit Barfußlaufen defintiv sparen - deutlich über 100 Euro muss man für die neuesten Laufschuh-Modelle hinblättern. Energie spart man bei dem schuhlosen Joggen hingegen nicht.
© mauritius images

Do. 29. März 2012

Barfußlaufen verbraucht mehr Energie

Barfuß oder Laufschuh – unter Läufern tobt seit Jahren ein Streit. Während die einen zu Hightech-Turnschuhen greifen, setzen die anderen ganz auf die Natur und laufen barfuß. Dabei, so die Philosophie, würden Knie und Beine weniger belastet, zudem sei das Barfußlaufen energiesparender. Das jedoch könnte sich nach den Ergebnissen einer amerikanischen Untersuchung als Irrtum erweisen.

Wissenschaftler der Universität von Colorado in Bolder in den USA haben nun 12 Barfußläufer auf einem Laufband untersucht. Die Läufer trugen dabei entweder einen leichten Laufschuh oder aber "unten ohne". Das Ergebnis erstaunte die Forscher: Das Barfußlaufen war weniger energieeffizient als das Laufen in einem leichten Laufschuh. Beim Laufen ohne Schuhe verbrauchten die Läufer vier Prozent mehr Energie pro Schritt als mit Schuhen. Dabei wird oft argumentiert, dass auch der leichteste Laufschuh für den Läufer eine zusätzliche Gewichtsbelastung und damit einen erhöhten Energieverbrauch bedeute.

Den Grund für den erhöhten Energieverbrauch sehen die Forscher vor allem in der Dämpfung: Für die Stoßdämpfung beim Aufkommen mit dem nackten Fuß müsse mehr Energie aufgewendet werden, als wenn ein Teil des Stoßes schon durch die Dämpfung des Turnschuhs abgefangen würde.

Anzeige

Mit Laufschuhen setzt die Sportartikelindustrie weltweit mehrere Milliarden Dollar um. Deutlich über 100 Euro muss man für die neuesten Laufschuh-Modelle hinblättern - und viele Jogger glauben, dass sie mit ihrer Hilfe Knie und Füße vor gefährlichen Belastungen schützen. Doch das stimmt nicht immer. Studien haben gezeigt, dass gerade die besonders aufwändig gefederten und stützenden Schuhe Entzündungen an der Achillessehne verursachen können. Denn statt über die Außenkante abzurollen, knickt der Fuß bei vielen Läufern während der Abrollbewegung für Millisekunden nach innen ab. Die Fehlbelastung verursacht Schmerzen am Fersenbein, im Begleitgewebe oder an der Achillessehne selbst.

Das soll durch das Barfußlaufen verhindert werden. In Untersuchungen traten an Hüft-, Knie- und Fußgelenken höhere Belastungen auf, wenn die Jogger Schuhe trugen. Die Kräfte waren sogar größer als beim Gehen auf hochhackigen Schuhen. Offen hingegen bleibt bei allen Studien die Frage nach den Verletzungsgefahren. Es gibt kaum wissenschaftlich publizierte Daten, die zeigen, ob Barfuß-Läufer ein geringeres oder höheres Verletzungsrisiko haben als Jogger mit Schuhen.

Generell sei die Rate der durch das Laufen ausgelösten Verletzungen bei den Läufern mehr oder weniger seit 30 Jahren gleich hoch – obwohl Schuhe immer neue Stützen und Dämpfer bekommen. Wie viele Läufer sich tatsächlich verletzten, ist aber nur schwer zu sagen. Niemand registriert jeden einzelnen Meniskusschaden übermotivierter Wochenend-Jogger.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Narzissmus an den Augenbrauen ablesen

Die Form und Fülle der Brauen verrät offenbar einiges über die Persönlichkeit.

Männer: Lange Beine sind attraktiver

Frauen bevorzugen offenbar Männer mit längeren Beinen, wie eine Studie zeigt.

Fett und Süßes blockieren Ess-Bremse

Eine energiereiche Ernährung kurbelt den Drang zu essen weiter an.

Osteoporose-Mittel bekämpft Haarausfall

Eine interessante Nebenwirkung könnte der Glatze Einhalt gebieten.

Lernschwäche oder doch nur Allergie?

Bei jungen Kindern können sich die Symptome sehr ähneln.

Warum ein Foto pro Tag glücklich macht

3 Gründe sprechen dafür, täglich ein Foto zu machen und es im Internet zu posten.

Helfen Bakterien bei Neurodermitis?

Ein Spray mit Hautbakterien könnte die Symptome der Krankheit lindern.

Sauna senkt das Schlaganfall-Risiko

Wer mehrmals pro Woche sauniert, senkt damit sein persönliches Risiko für einen Schlaganfall.

Kinder: Musik hören stärkt Familienbande

Hören Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Musik, stärkt das die Bindung.

Neugierige Kinder haben bessere Noten

Die Freude am Forschen und Entdecken wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus.

Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern

Das Vitamin hat offenbar einen positiven Einfluss auf das Traumgedächtnis.

Kefir wirkt positiv auf den Blutdruck

Offenbar hängt dies mit der probiotischen Wirkung des Getränks zusammen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen