Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Prostatakrebs vorbeugen

Aktuelles

Zwei Jungen in der Bibliothek

Für Prostatakrebs interessieren sich die Jungs wohl kaum. In diesem Alter könnten sie der Erkrankung jedoch bereits vorbeugen.
© mauritius images

Mo. 12. März 2012

Beschneidung könnte Prostatakrebs vorbeugen

Prostataleiden bis hin zum Krebs gelten als Erkrankungen alter Männer. Mit der Vorsorge kann man aber anscheinend nicht früh genug beginnen: Eine neue Studie zeigt, dass eine Beschneidung vor dem ersten Geschlechtsverkehr das Risiko für Prostatakrebs deutlich senkt.

Anzeige

Männer, die vor ihrem ersten Geschlechtsverkehr beschnitten worden waren, haben eine um durchschnittlich 15 Prozent verminderte Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken als unbeschnittene Männer. Dies ergab die Studie, die Forscher im US-amerikanischen Seattle durchgeführt haben. Für weniger aggressive Arten von Prostatakrebs verminderte sich das Risiko um etwa 12 Prozent, für aggressive Formen um rund 18 Prozent. Dazu haben die Forscher die Daten von knapp 4.400 Männern ausgewertet, von denen rund die Hälfte an Prostatakrebs erkrankt war. Die andere Hälfte diente als Kontrollgruppe.

Obwohl es sich nur um eine Beobachtungsstudie handele, stehen die Daten in Einklang mit älteren Erkenntnissen und rechtfertigten, weiter auf diesem Gebiet zu forschen, sagte Dr. Jonathan Wright vom Krebsforschungszentrum in Seattle. Bisherige Ergebnisse zeigen, dass Infektionen und Entzündungen der Entwicklung von Prostatakrebs einen Weg bahnen können. Die Beschneidung sorge dafür, dass sich Krankheitserreger nur schlecht vermehren könnten. Die Beschneidung der männlichen Vorhaut kann ebenfalls dazu beitragen, das Risiko für bestimmte Infektionen und Entzündungen zu vermindern, die bei der Frau zu Gebärmutterhalskrebs führen können.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum man Kinder besser nicht anlügt

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Fischöl-Kapseln gegen Depressionen

Eine gesunde Ernährung und zusätzlich Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Blutvergiftung mit Vitamin C behandeln?

Die intravenöse Gabe von Vitamin C verbessert die Überlebenschance bei einer Sepsis.

Optimismus schützt vor Herzkrankheiten

Bei positiv gestimmten Menschen treten schwere Herzkrankheiten seltener auf.

Resistente Keime in Waschmaschinen?

Kürzlich wurden gefährliche Erreger in der Waschmaschine einer Kinderklinik gefunden.

Knoblauch und Zwiebeln gegen Krebs?

Frauen, die beide Zutaten häufig verwenden, erkranken seltener an Brustkrebs.

Dick durch viel Zucker in der Kindheit?

Dies könnten erklären, warum heutzutage viele Erwachsene übergewichtig sind.

Kinder: Schlechte Luft belastet die Psyche

Unter Schadstoffen in der Luft leidet nicht nur die körperliche Gesundheit.

Mit grünem Tee gegen resistente Bakterien?

Ein Stoff aus grünem Tee könnte helfen, resistente Bakterien zu bekämpfen.

Spezial-Waage erkennt Herzversagen

Das Gerät könnte für Patienten mit Herzschwäche sehr hilfreich sein.

Wenn Darmbakterien Alkohol produzieren

Eine Fettleber kann offenbar auch durch Bakterien im Darm verursacht werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen