Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Kalte Hände erhöhen die Fitness

Aktuelles

Junge Frau bei einer Verschnaufpause vom Joggen

Unerwünschte Wärmedämmung: Übergewichtige Frauen klagen beim Sport häufig über extremes Schwitzen.
© berc - Fotolia

Mi. 14. März 2012

Kalte Hände erhöhen die Fitness

Wer seine Handflächen während des Sports kühlt, bleibt bei seinen Übungen länger am Ball und erhöht dadurch seine Fitness. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Wissenschaftlern der Stanford University in Kalifornien in den USA. Durch die Kühlung der Hände würde das zirkulierende Blut ebenfalls gekühlt, dadurch schwitzt und ermüdet man weniger stark.

An der Untersuchung nahmen 24 übergewichtige Frauen zwischen 30 und 45 Jahren teil. Die Wissenschaftler beobachteten die Frauen über 12 Wochen. Zwölf der Testerinnen kühlten während des Sports ihre Handflächen mit einem speziellen Kühlaggregat auf eine Temperatur von 16 Grad Celsius herunter, bei den anderen zwölf Frauen entsprach die Wärme der Aggregate mit 37 Grad Celsius Körpertemperatur. Die Frauen wussten nicht, dass die Aggregate auf unterschiedliche Temperaturen gebracht wurden und absolvierten das gleiche Übungsprogramm: beginnend mit Liegestützen bis hin zum Laufbandtraining.

Anzeige

Die Frauen, die keine Kühlung ihrer Handflächen erfuhren, gaben bei den Übungen relativ schnell auf und veränderten ihre Ausgangswerte kaum. Anders die Frauen, deren Handflächen auf 16 Grad gekühlt wurden. In den drei Monaten der Studie konnten sie ihre Fitness deutlich steigern, weil sie bei den Übungen länger am Ball blieben: Beim Joggen konnten die Frauen die Zeit, die sie für eine knapp 2,5 Kilometer lange Laufstrecke benötigten, um fünf Minuten verringern. Ihr Taillenumfang verringerte sich um fast acht Zentimeter und ihr Ruheblutdruck sank.

Übergewichtige Frauen klagen häufig über extremes Schwitzen und Ermüdung, da sie durch ihr Übergewicht sozusagen eine Wärmedämmung mit sich herumtragen würden, so die Experten. Schaffe man hier durch eine Kühlung von innen heraus Abhilfe, würden die Betroffenen länger durchhalten und sich nicht so schnell unwohl fühlen. Dazu reiche schon die Kühlung der Handflächen, durch die der Blutstrom ebenfalls heruntergekühlt würde. Eine Flasche kalten Wassers habe hier wahrscheinlich einen ähnlichen Effekt wie die speziellen Kühlaggregate, die in der Studie genutzt wurden.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathischer durch virtuelle Patienten?

Angehenden Ärzte könnten damit ihr Einfühlungsvermögen trainieren.

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen