Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blutdruckmedikament hilft gegen Albträume

Aktuelles

Junger, schlafender Mann

Was haben Albträume mit Bluthochdruck zu tun? Beide kann man mit dem Blutdrucksenker Prazosin behandeln!
© Vladimirs Poplavskis - Fotolia

Mi. 07. März 2012

Mit Blutdruckmedikament gegen Albträume

Das Blutdruckmedikament Prazosin kann gegen Alpträume helfen. Das haben Wissenschaftler der Mayo Clinic in Rochester in den USA herausgefunden. Demnach kann der Wirkstoff, der eigentlich zur Blutdrucksenkung eingesetzt wird, dabei helfen, bei Patienten mit einer sogenannten posttraumatischen Belastungsstörung die Entwicklung von Albträumen zu dämpfen.

Ihre Erkenntnisse ziehen die Experten der Mayo Clinic aus einer systematischen Literatur-Recherche. Sie haben zwölf Studien genauer untersucht, die sich mit Prazosin und seinen Wirkungen auf Albträume beschäftigen. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass Prazosin seine Anti-Albtraum-Wirkung meist schon innerhalb weniger Tage und Wochen entfaltet, von den Patienten für gewöhnlich gut vertragen wird und kaum Nebenwirkungen habe. Wurde das Medikament abgesetzt, kehrten die Albträume zurück.

Anzeige

Eine posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Erkrankung, die in Folge eines traumatischen Ereignisses wie etwa dem Erleben körperlicher Gewalt, einer Naturkatastrophe, eines Unfalles, Terror oder Krieg auftritt. Menschen, die unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, haben oft quälende Albträume mit extrem beängstigenden Bildern. Eine mögliche Erklärung für solche Albträume ist die Übererregung bestimmter Rezeptoren im Gehirn durch den Botenstoff Noradrenalin. Da Prazosin diese Rezeptoren blockiert, könnte es das ideale Medikament sein, um Albträume zu behandeln, so die Experten.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex mit dem Ex: Ist das (k)eine gute Idee?

Dass Sex mit dem Ex-Partner nicht per se schlecht für die Seele sein muss, belegt eine neue US-Studie.

Ausdauertraining für den Darm

Ausdauertraining kann sich positiv auf die Bakteriengemeinschaft im Darm auswirken

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Warum Hunger für schlechte Laune sorgt

Forscher haben untersucht, warum ein leerer Magen auf die Stimmung schlägt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen