Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blutdruckmedikament hilft gegen Albträume

Aktuelles

Junger, schlafender Mann

Was haben Albträume mit Bluthochdruck zu tun? Beide kann man mit dem Blutdrucksenker Prazosin behandeln!
© Vladimirs Poplavskis - Fotolia

Mi. 07. März 2012

Mit Blutdruckmedikament gegen Albträume

Das Blutdruckmedikament Prazosin kann gegen Alpträume helfen. Das haben Wissenschaftler der Mayo Clinic in Rochester in den USA herausgefunden. Demnach kann der Wirkstoff, der eigentlich zur Blutdrucksenkung eingesetzt wird, dabei helfen, bei Patienten mit einer sogenannten posttraumatischen Belastungsstörung die Entwicklung von Albträumen zu dämpfen.

Ihre Erkenntnisse ziehen die Experten der Mayo Clinic aus einer systematischen Literatur-Recherche. Sie haben zwölf Studien genauer untersucht, die sich mit Prazosin und seinen Wirkungen auf Albträume beschäftigen. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass Prazosin seine Anti-Albtraum-Wirkung meist schon innerhalb weniger Tage und Wochen entfaltet, von den Patienten für gewöhnlich gut vertragen wird und kaum Nebenwirkungen habe. Wurde das Medikament abgesetzt, kehrten die Albträume zurück.

Anzeige

Eine posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Erkrankung, die in Folge eines traumatischen Ereignisses wie etwa dem Erleben körperlicher Gewalt, einer Naturkatastrophe, eines Unfalles, Terror oder Krieg auftritt. Menschen, die unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, haben oft quälende Albträume mit extrem beängstigenden Bildern. Eine mögliche Erklärung für solche Albträume ist die Übererregung bestimmter Rezeptoren im Gehirn durch den Botenstoff Noradrenalin. Da Prazosin diese Rezeptoren blockiert, könnte es das ideale Medikament sein, um Albträume zu behandeln, so die Experten.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tattoos helfen bei der Diagnose

Diagnose-Tattoos könnten dazu beitragen, Stoffwechselveränderungen frühzeitig zu entdecken.

Einkäufe verraten die Persönlichkeit

Introvertiert oder materialistisch? Die Kreditkarte weiß es.

Neues Superfood: So gesund sind Insekten

Im Handel erhältliche essbare Insekten enthalten viele Antioxidantien.

Frühgeborene haben seltener Beziehungen

Der Zeitpunkt der Geburt hat offenbar Einfluss auf das Liebesleben im Erwachsenenalter.

Autounfall für Frauen riskanter

Trotz Sicherheitsgurt haben Frauen ein größeres Risiko für schwere Verletzungen.

Warum Sex mit dem Alter abnimmt

Gesundheitliche Probleme sind nicht der einzige Grund, wie eine Umfrage zeigt.

Auch Haustiere können Blut spenden

Die meisten Tierbesitzer wissen nicht, dass auch Hunde und Katzen Blut spenden können.

Studenten nehmen im ersten Jahr an der Uni zu

Mehr Fast Food und Alkohol: Im ersten Studienjahr steigt der BMI oft an.

Warum Mücken auf Menschen fliegen

Forscher haben untersucht, warum viele Mücken fast ausschließlich Menschen stechen.

Antibiotika schwächen die Virenabwehr

Grippeviren haben ein leichtes Spiel, wenn Patienten zuvor Antibiotika eingenommen haben.

Ein Bakterium senkt das Herz-Risiko

Ein Darmbakterium hemmt den Anstieg mehrerer Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Nahtoderfahrungen häufiger als gedacht

Einer von zehn Personen berichtet von Erfahrungen an der Grenze zwischen Leben und Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen