Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Popcorn besser als Obst

Aktuelles

Tüte voller Popcorn

Popcorn ist gesünder als gedacht. Vor allem die lästigen Schalen.
© pink candy - Fotolia

Mo. 26. März 2012

Popcorn: Mehr Antioxidanzien als Obst

Knabberkram steht nicht gerade in dem Ruf, gesund zu sein. US-Wissenschaftler haben nun das Popcorn rehabilitiert – allerdings mit Einschränkungen.

Anzeige

Popcorn enthält – prozentual – mehr Antioxidanzien als Obst und Gemüse. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler um Professor Dr. Joe Vinson von der Universität Scranton (USA), die ihre Untersuchungsergebnisse während einer Tagung der American Chemical Society vorstellten. Antioxidanzien neutralisieren im Körper reaktionsfreudige und bisweilen aggressive Stoffwechselprodukte. Unter anderem besitzen diese Wirkung Mitglieder aus der Familie der Polyphenole, die auch manchem Obst und Gemüse ihre leuchtenden Farben verleihen.

Allerdings fanden sich die meisten Polyphenole in einem Anteil des Popcorns, den viele überhaupt nicht schätzen: ausgerechnet in den Hüllen, die die Angewohnheit haben, sich zwischen den Zähnen festzusetzen. Auch dass es sich bei Popcorn um ein "Leichtgewicht" handelt, trägt zu den hohen Werten bei, denn der hohe Wasseranteil in Obst und Gemüse "verdünnt" auch rechnerisch den Gehalt der gesunden Inhaltsstoffe – ein Effekt, der sich beim Vergleich von frischen und getrockneten Früchten ebenfalls einstellt. Letztere haben daher nicht nur einen prozentual höheren Polyphenol- sondern leider auch einen höheren Zuckergehalt.

Popcorn könnte der perfekte Snack sein, meinte Vinson. Es sei der einzige aus 100 Prozent Vollkorn, bei dem alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben könnten – wenn man es nicht durch falsche Zubereitung in einen "Ernährungs-Alptraum" verwandeln würde. Am Besten schnitt dabei "Heißluft"-Popcorn ab, bei dem statt erhitztem Fett heiße Luft zum Einsatz kommt. Mikrowellen-Popcorn kam hingegen gar nicht gut weg: Dessen Fettgehalt lag in den Untersuchungen bei 43 Prozent, im Gegensatz zu 28 Prozent bei der Herstellung im eigenen Kochtopf. Auch Kino- und Kirmes-Popcorn enthielten zu viel Fett, Zucker und/oder Salz, so Vinson. Obst und Gemüse ersetzen könne Popcorn natürlich nicht, betonte er. Denn dieses enthalte neben Polyphenolen zahlreiche weitere Vitalstoffe.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Krebs: Tumor mit Zucker aushungern

Ein bestimmter Zucker könnte helfen, das Tumor-Wachstum zu bremsen.

Hypnose hilft beim Reizdarm-Syndrom

Regelmäßige Sitzungen zeigen bei Betroffenen sehr gute Erfolge.

Hungrige Zecken sind besonders aktiv

Bis zu ein Jahr können die Blutsauger ohne eine Mahlzeit überleben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen