Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Facebook: Gutes Aussehen färbt ab

Aktuelles

Gruppe junger Menschen

Ob im Internet oder im "wirklichen Leben": Wer neue Leute kennenlernt, wird sie immer auch nach deren Begleitung einschätzen.
© mauritius images

Di. 24. April 2012

Gutes Aussehen färbt auf die (Facebook-)Freunde ab

Haben gut aussehende Menschen die interessanteren Freunde? Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook scheinen das anzunehmen, wie Christina Jaschinski und Piet Kommers von der Universität Twente im niederländischen Enschede in einer Studie ermittelten. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in der Fachzeitschrift International Journal of Web Based Communities.

Um herauszufinden, wie sich Beziehungen im Internet entwickeln, hatte das Team 78 Studenten rekrutiert, die Facebook nutzten. Sie befragten die Testpersonen, welchen Eindruck sie von den Freunden ihrer Freunde hatten. Hierzu betrachteten die Studenten nachgebildete Facebook-Profile und sollten anhand der Profil-Fotos einschätzen, wie interessant die abgebildeten Personen sind. Das Ergebnis: Jemand wurde als sympathischer eingeschätzt und eher als potentieller neuer Freund in Betracht gezogen, wenn er mit eigenen gutaussehenden Freunden vernetzt war. Das Geschlecht war dabei unwichtig.

Anzeige

Menschen treffen sich und interagieren im Internet, indem sie ein Profil ins Netz stellen, das ihre Person und Persönlichkeit repräsentiert, führten die Forscher aus. Unglücklicherweise bleiben non-verbale Eindrücke, abgesehen vom eigenen Profil mit Foto und den Profilen der Freunde, dabei auf der Strecke. Der Nutzer hat zwar Einfluss auf sein Foto, aber nicht darauf, wie es wahrgenommen wird. Und er kann die Profile anderer Nutzer nicht kontrollieren.

Auch im wirklichen Leben werden Neuankömmlinge nach den Personen in ihrer Begleitung eingeschätzt, sagten die Forscher. Doch hat man im Gegensatz zur Internet-Welt in der Realität die Möglichkeit, eine vorschnelle Beurteilung durch das eigene Auftreten und Verhalten aus dem Weg zu räumen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Corona: Pandemie erhöht den Blutdruck

Während des Lockdowns wurden deutlich mehr Patienten mit Bluthochdruck in Kliniken eingeliefert.

Haarausfall wegen Corona-Pandemie?

Stressbedingter Haarausfall und Hautprobleme haben während der Corona-Krise zugenommen.

Schneller ausnüchtern mit Atem-Gerät

Mithilfe eines einfachen Atem-Geräts lässt sich Alkohol aus dem Blut schneller entfernen.

Unfruchtbar nach Absetzen der Pille?

Oft dauert es einige Zeit, bis die Fruchtbarkeit nach dem Absetzen der Verhütung zurückkehrt.

Was der Lebensstil der Mutter verrät

Lebt die Mutter gesund, bleiben oft auch ihre Kinder lange von einem Herzinfarkt verschont.

Grippeimpfstoff aus Tabakpflanzen

Der pflanzliche Impfstoff wurde in zwei großen Studien bereits erfolgreich an Menschen getestet.

Gehirn sehnt sich nach einem Happy End

Eine Erfahrung beurteilen wir oft danach, wie sie sich entwickelt - und vor allem, wie sie endet.

Kann Vitamin B3 vor Hautkrebs schützen?

Eine Vitamin-B3-Variante minimiert offenbar Schäden durch UV-Strahlen.

Zinkoxid-Socken gegen Käsefüße

Speziell beschichtete Socken schützen vor Schweißfüßen und bakteriellen Infektionen.

Rückwärtszählen lindert Schmerzen

Zählen beschäftigt das Gehirn offenbar so gut, dass Schmerzen in den Hintergrund rücken.

Körperliche Arbeit erhöht Demenz-Risiko

Offenbar wirkt sich Bewegung nicht immer gleich auf das Risiko für Demenz aus.

Wird ein Arm trainiert, freut sich der andere

Ein ruhiggestellter Arm behält mehr Muskelmasse, wenn die Gegenseite arbeitet.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen